James Blake mit prominenter Unterstützung, AnnenMayKantereit auf einem Majorlabel und Bloc Party mit neuem Personal und neuem Sound - der irgendwie alt klingt.

Bloc Party sind zurück und die Fans reagieren durchaus gespalten auf diese News. Der Grund: Matt Tong und Gordon Moakes haben vor zwei Jahren die Band verlassen, mit Louise Bartel und Justin Harris sind jetzt zwei Greenhorns an Bord. Neben der optischen Veränderung wurde aber auch am Sound geschraubt. Quietschige 80iger-Synthies statt harter Gitarren - wir hätten uns gewünscht, dass dieser Retro-Trend an der britischen Band vorbei gezogen wäre. Ist er aber nicht. Und so klingt die erste neue Single "The love within" aus dem neuen Album "Hymns" eher nach Disco auf LSD als nach Indierock. Ende November kommt die neu zusammengestellte Combo mit den neuen Songs auf kurzen Deutschlandbesuch und wird am 28. November in Köln und am 29. November in Berlin spielen.

Geheimtipp war gestern

AnnenMayKantereit haben es jetzt auch getan - sie haben bei einem großen Plattenlabel unterschrieben und ihre bisherige Straßenindiebandkarriere zu den Akten gelegt. Mit dem neuen Plattendeal in der Tasche, werden sie 2016 endlich ihr Debütalbum veröffentlichen und eine große Deutschlandtour ist auch schon geplant. Um die neue Labelzugehörigkeit gebührend zu feiern, wird am kommenden Freitag ihre EP "Wird schon irgendwie gehen", die die Jungs seit einem halben Jahr über ihre Homepage und auf Konzerten verkaufen, neu veröffentlicht. Ob sie sich mit dem Deal den größten Gefallen getan haben, bleibt abzuwarten. Wir fanden sie als kleinen Indiegeheimtipp aus Köln eigentlich auch ganz bezaubernd.

Über das neue Album von James Blake kursieren schon seit Monaten einige Mythen im Netz. "Radio Silence" soll es heißen und angeblich sollen Kanye West und Justin Vernon an den musikalischen Ergüssen des Briten beteiligt gewesen sein. James Blake selbst hüllt sich noch in Schweigen, hat aber vergangene Woche wieder die Gerüchteküche angefeuert - zumindest was die Beteiligung von Justin Vernon angeht. Der war nämlich Studiogast in James' Radioshow auf BBC RADIO 1 und die beiden haben eine gemeinsame Single vorgestellt - eine Coverversion von Simon & Garfunkels "Sound Of Silence".