Die Nasa hat einen neuen Planeten entdeckt, der der Erde so ähnlich ist wie bisher kein anderer Planet außerhalb unseres Sonnensystems. Probleme, die es bei solchen Entdeckungen immer gibt: Wir wissen nichts Genaues. Und hinfliegen dauert ein paar Milliarden Jahre.

Im Universum existieren nach Berechnungen zufolge mehr als 70 Trilliarden Sterne. Das sind mehr als es Sandkörner an allen Stränden und in allen Wüsten dieser Erde gibt. Das bedeutet: Es gibt noch mehr Planeten. Viel mehr.

Das wiederum bedeutet: Dass es irgendwo da draußen etwas wie Leben gibt, ist sehr, sehr wahrscheinlich. Wir suchen danach, und Weltraumorganisationen wie die Nasa finden immer mal wieder Planeten, die der Erde ähnlich sind. Ähnlichkeit zur Erde bedeutet: Dort liegen generell Bedingungen für irgendeine Form Leben vor.

Grafik des neu entdeckten Planeten Kepler-452b
© NASA/JPL-CalTech/R. Hurt
Der Planete Kepler-452b ist in etwa genauso weit von seinem Stern entfernt wie die Erde von der Sonne.

Kepler-452b - so heißt der neue Planet, den die Nasa jetzt entdeckt hat und der bisher der Erde am ähnlichsten von allen Planeten ist, die nicht zu unserem Sonnensystem gehören. Er ist 1400 Lichtjahre von uns entfernt.

Der entdeckte Planet Kepler-452b ist etwa genauso weit entfernt von seinem Stern wie die Erde von der Sonne. Das heißt: Er liegt in der bewohnbaren Zone, auf der Oberfläche könnte es flüssiges Wasser geben.

Wasser und Sauerstoff nicht auffindbar

Präzise Informationen können die Wissenschaftler über den Planeten nicht ermitteln. Es gibt zum Beispiel noch keine Methode, Sauerstoff und Wasser auf diese Entfernung nachzuweisen.

Obwohl Kepler-452b der Erde schon recht ähnlich ist - es gibt sehr wahrscheinlich Planeten, die noch ähnlicher sind und auf denen Leben noch bessere Chance hat. Die Frage ist: Werden wir sie jemals entdecken?