Size does matter - der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan macht bei seinem neuen Amtssitz keine halben Sachen. Selbst ein Naturschutzgebiet kann ihn nicht aufhalten.

1000 Zimmer, 210.000 Quadratmeter und das mitten in einem Naturschutzgebiet, das der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan kurzerhand zum Nicht-Mehr-Naturschutzgebiet erklärt hat. Da bleibt es nicht aus, dass über den neuen Regierungssitz des türkischen Staatsoberhaupts gelästert wird - in der Türkei und weltweit. Und einige klagen sogar dagegen.

"Das Schloss Bellevue, in dem der Bundespräsident residiert, ist dagegen eine schäbige Hundehütte."
Christian Buttkereit, Korrespondent in Istanbul

Gigantische Ausmaße

Es gibt ein Hauptgebäude und zwei Bürotrakte, die aussehen, wie ein riesiges E. In der Mitte erstreckt sich ein begrünter Innenhof mit großem Springbrunnen. Und eine Moschee, in die angeblich 5000 Leute passen sollen.

Außen schlicht, innen Pomp

Von außen betrachtet sei der Palais für unsere Augen noch einigermaßen ansehnlich, sagt unser Istanbul-Korrespondent Christian Buttkereit. Heißt: Relativ schlichte Fassaden aus hellem Stein. Das ändere sich dann aber im Inneren des Palastes.

"Erdoğan sagt, man habe Wert auf osmanische Motive gelegt. Das geht für unsere Geschmäcker dann schon leicht in Richtung Kitsch und Pomp."
Christian Buttkereit, Korrespondent in Istanbul

Ankara als seldschukische Hauptstadt?

Erdoğan sei es wichtig gewesen, dass sein Präsidial-Palais im Stil der Seldschuken errichtet werde, hat uns Christian Buttkereit berichtet. Die Seldschuken hätten vor 1000 Jahren die christlichen Byzantiner aus Anatolien vertrieben, sagt Erdoğan. Ankara als seldschukische Hauptstadt - der Präsident wolle seiner Residenz damit eine große Symbolkraft verleihen.

"Historiker sagen: Erdoğans These ist ziemlich ausgemachter Schwachsinn. Denn die entscheidende Schlacht spielte sich 1000 Kilometer östlich von Ankara ab. Aber 1000 Kilometer, 1000 Zimmer - ist ja auch egal..."
Christian Buttkereit, Korrespondent in Istanbul

Und was will Erdoğan mit 1000 Zimmern?

Das türkische "Oval Office"

Natürlich werden auch viele Büros für die Mitarbeiter des Präsidenten entstehen. Dazu gibt es allein im Arbeitsbereich des Präsidenten sechs Empfangsräume und ein "Oval Office" - schalldicht und abhörsicher wie im Weißen Haus. Dazu gönnt sich der Präsident einen Atombunker, chemiewaffensichere Zonen und Tunnel, Wintergärten oder auch echte Bäume im Foyer.

"Höchstwahrscheinlich wird es ja keinen Harem geben in Erdoğans Palast. Seine Gattin wird aber bestimmt das eine oder andere Zimmer für ihre Kopftuch- und Schuhsammlung beanspruchen."
Christian Buttkereit, Korrespondent in Istanbul