Die Rate-App "Quizduell" erfreut sich rasender Beliebtheit, pro Tag verzeichnen die Anbieter allein für Deutschland einen Zuwachs von 100.000 bis 150.000 Nutzer.

Seit Sommer 2012 ist Schweden im Quiz-Fieber. Der Erfolg war so umwerfend, dass die Anbieter die Quiz-App auch in anderen europäischen Ländern anbieten wollten. Genau zu dieser Zeit sah Alex Kessler zufällig in der Universität in Stockholm, wo er studierte, einen Flyer. Es wurden deutschsprachige Übersetzer für die App gesucht.

Riesenfangemeinde

Aus dem Studentenjob wurde eine Festanstellung. Alex übersetzte rund 12.000 Fragen im Übersetzerteam. Zusätzlich mussten sie sich aber auch deutschlandspezifische Fragen ausdenken. Kurz nachdem die Spiele-App für Deutschland veröffentlicht wurde, hatte sie eine Riesenfangemeinde. Heute sind es allein in Deutschland rund 10 Millionen User. Der Erfolg der App schwappt nun auf die ARD über. Sie will das Quiz fürs Fernsehen adaptieren.

Spielen gegen Freunde

"Es ist einfach sehr kurzweilig, es gibt viele verschiedene Kategorien mit vielen verschiedenen Fragen, es wird nie langweilig, die Fragen wiederholen sich nicht so schnell, wenn überhaupt - und natürlich kann man gegen Freunde spielen, sich gegen Freunde messen, wer ist stärker, wer ist schlauer," erklärt Alex den Hype um das "Quizduell".