• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Bei vielen steht der Sommerurlaub an. Aber wie kommen wir richtig runter, damit die Auszeit auch erholsam wird? Sinkflug einlegen kann helfen.

Bis zum Urlaubsbeginn noch alles erledigen, was liegen geblieben ist, damit nach der Auszeit wenig anliegt. Dieser Gedanke ist nachvollziehbar, aber trotzdem nicht gut.

Wenn wir noch am Abend vor dem Urlaub die letzten E-Mails schreiben, schnell noch den Koffer packen und nach wenigen Stunden Schlaf starten, ist das keine gute Voraussetzung, um erholsam die Ferien zu beginnen.

Ohne Stress in den Urlaub

"Dann nimmst du den Alltagsstress direkt mit in den Urlaub", sagt unsere Reporterin Rahel Klein. Sie rät deshalb, die Woche vor dem Urlaub bewusst zu planen. Was muss wirklich noch vor der Reise erledigt werden oder kann warten?

Eine Liste kann helfen, Prioritäten zu setzen. Aufgaben, die nicht fertig werden müssen, kommen nicht auf die Liste. Damit vor dem Urlaub kein unnötiger Stress entsteht, so Rahel.

Einen sanften Übergang in den Urlaub schaffen

Am besten ist es sogar, wenn wir uns schon ein oder zwei Tage vorher freinehmen, um absolut entspannt alle Reisevorbereitungen zu treffen. Der Medizinpsychologe Niko Kohls findet es sinnvoll, schon vor den Ferien in eine Art Sinkflug zu gehen. Damit der Übergang von Stress zu Erholung nicht so abrupt verläuft.

"Das heißt, dass sie ein paar Tage bevor sie in Urlaub fahren, in den Sinkflug gehen. Wie ein Flugzeug, das im Landeanflug ist. Das setzt langsam an."
Niko Kohls, Medizinpsychologe, Gesundheitsförderung der Hochschule Coburg

Nach einem guten Sinkflug in den Urlaub kann es aber dennoch passieren, dass wir im Urlaub in ein mentales Loch fallen. Dass nur die pure Erholung bleibt, kann manche stressen. Niko Kohls spricht von der großen Leere, die teils einsetzt, wenn Job, Studium, Ausbildung, soziales Leben und so weiter wegfallen. "Es stellt sich schlechte Laune ein bis hin zur Depression, weil natürlich das Tagesgeschäft uns auch strukturiert", sagt Niko Kohls.

Manche brauchen eine Struktur im Urlaub

Wie wir uns aus diesem Loch rausholen, das ist ganz verschieden. Es gibt keine Patentlösung, so Niko Kohls. Denn wir alle reagieren unterschiedlich auf die Veränderung unseres Alltags. Aber für manche ist es gut, eine Art Struktur aufrecht zu erhalten - auch in der Auszeit.

"Wenn man einen sehr strukturierten Tag hatte, dann ist es schon zu empfehlen, eine gewisse Tagesstruktur auch im Urlaub zu erhalten."
Niko Kohls, Medizinpsychologe, Gesundheitsförderung der Hochschule Coburg

Es kann also gut sein, sich für die ersten Urlaubstage ein paar Programmpunkte vorzunehmen. Etwas Sport machen oder auch Ausflüge, statt direkt nur faulenzen. So lässt sich eine mögliche Leere vermeiden. "Hardcore chillen kann man später immer noch", sagt Rahel.