Der Spargel und seine Wirkung

Potenter Stängel

Esst Spargel - denn Spargel ist gesund! Das wussten schon die alten Römer. Dem Gemüse wurden und werden jede Menge positiven Wirkungen nachgesagt, sogar als Aphrodisiakum soll es taugen. Wir klären, was Spargel wirklich kann.

Seit kurzem läuft sie wieder: die Spargelsaison. Medizinhistoriker Wolfgang Eckart rät dazu, sie kräftig zu nutzen, denn: "Spargel ist ein wunderbares Gemüse mit herrlichen Wirkstoffen." Schon im alten Rom sei Spargel beinahe als Allheilmittel beschrieben worden.

"Spargel öffnet die Poren, lässt Urin abfließen und ist unter anderem bei Leberleiden und Gelbsucht eingesetzt worden."
Medizinhistoriker Wolfgang Eckart

Die Liste der möglichen Anwendungsgebiete ist lang - laut Wolfgang Eckart wurde Spargel über die Jahrhunderte hinweg auch schon gegen Husten und Hauterkrankungen empfohlen sowie zur Förderung der Menstruation und: zur Steigerung der Lust auf Sex. Spargel als Aphrodisiakum? "Das ist wohl eher eine der magischen Wirkungen des Spargels", meint Wolfgang Eckart im Gespräch mit Schaum oder Haase.

"Bei wem der Sex vom Spargel abhängt, der sollte lieber ganz drauf verzichten."
Medizinhistoriker Wolfgang Eckart

Eine urinfördernde Wirkung habe Spargel dagegen auf jeden Fall, sagt Wolfgang Eckart - weshalb man auch nicht zu viel davon essen beziehungsweise auf eine ausreichende gleichzeitige Flüssigkeitszufuhr achten sollte. Außerdem enthalte das Gemüse viele wichtige Mineralstoffe wie Eisen, Magnesium, Kalium und Kalzium.