Anna-Lena und ihr Freund sind seit dreizehn Jahren ein Paar und damit die
Ausnahme in ihrem Freundeskreis. Wie ihre Beziehung gehalten hat,
erzählt sie uns in der Ab 21.

Es gibt zwei Reaktionen, die Anna-Lena oft zu hören bekommt, wenn sie von
ihrer Beziehung erzählt: Die einen sind beeindruckt und können es gar nicht fassen, dass das Schicksal zwei Menschen so romantisch zusammengeführt hat.

Die anderen finden die Vorstellung, noch immer mit der ersten Liebe zusammen zu sein, eher befremdlich, erzählt sie: "Manchmal schlägt einem auch ein bisschen Mitleid entgegen."

Reaktionen reichen von beeindruckt bis mitleidig

Und oft kommt dann auch die Frage, die viele Paare kennen, die schon lang zusammen sind: 'Habt ihr gar keine Angst, etwas zu verpassen?' Anna-Lena und ihr Freund haben sich damit lange auseinandergesetzt und festgestellt – "ja schon, aber".

Es gibt Dinge, die sie nicht erleben werden, wenn sie zusammenbleiben: Liebeskummer, Trennungsschmerz oder einfach mal Single sein, ganz abgesehen von Beziehungen mit anderen Menschen.

Dennoch haben sie sich klar für einander entschieden, denn einen Grund für eine Trennung gebe es nicht: "Wir lieben den anderen, wir wollen zusammen sein und das bedeutet auch, dass wir bestimmte Dinge nicht erleben können."

"Es war für uns beide klar, dass wir eine Beziehung nicht beenden, nur um nichts zu verpassen. Der Preis wäre viel zu hoch."
Anna-Lena Niemann, ist seit dreizehn Jahren mit ihrem Freund zusammen

In der Schulzeit haben sie sich kennengelernt, danach haben sie in der gleichen Stadt ihr Studium begonnen und sind von dort immer wieder in unterschiedliche Richtungen ausgeschwärmt.

Es gab Auslandssemester und Auslandspraktika, immer wieder haben sie eine Fernbeziehung und erst seit einem halben Jahr leben Anna-Lena und ihr Freund wieder in einer Stadt und in einer gemeinsamen Wohnung.

Diese Zeiten ohne einander, die Freiheit, auch mal etwas ohne den anderen tun zu können, habe die Beziehung gestärkt: "Wir wollten nie ein Paar sein, das aneinander klebt und der anderen Person keinen Freiraum lässt", berichtet Anna-Lena und sieht darin auch ein kleines Beziehungsgeheimnis.

"Die Freiheit, nur mal man selbst zu sein, auch etwas ohne den anderen zu tun, hat die Beziehung nicht gefährdet, sondern sie gestärkt."
Anna-Lena Niemann, ist seit dreizehn Jahren mit ihrem Freund zusammen

Was die Beziehung zusätzlich geschützt habe, sei eine ähnliche Vorstellung
vom Leben, die sich über die Jahre kaum verändert habe: "Wir sind uns charakterlich sehr ähnlich und haben eine gemeinsame Basis." Dazu gehöre auch Humor und ein ähnlicher Blick auf die Welt.

Das Beziehungsgeheimnis – sich Freiräume schaffen

Ein Leben ohne den jeweils anderen können sich die beiden nicht mehr vorstellen und empfinden das auch als großes Glück: "Wir haben immer noch das Gefühl, wir sind mit der richtigen Person zusammen." Und auch wenn die Verwandtschaft öfter mal nachfragt, in nächster Zeit heiraten wollen sie nicht.