Apple und Samsung wollen die SIM-Karte fürs Smartphone abschaffen und durch die eSIM-Karte ersetzen. Das ist dann ein Programm, das die Aufgaben der Karte übernimmt. Auf den ersten Blick ist das praktisch. Tatsächlich könnte das für uns User aber ziemlich großer Mist werden.

Die Geräte sollen immer kleiner werden, in Smartphones, Tablets und vor allem in den neuen Smartwatches muss jeder Millimeter ausgenutzt werden. Die SIM-Karte stört die Hersteller da eigentlich nur und verschwendet Platz. Darum heißt ihre Lösung: die elektronische SIM oder auch Embedded SIM. "Die läuft softwaremäßig direkt auf dem Endgerät", erklärt DRadio-Wissen-Reporter Konstantin Zurawski, "es gibt also keinen physischen Datenspeicher mehr".

Auf den ersten Blick: Alles super.

Damit wird erstmal alles einfacher. Wir könnten in Zukunft also ein neues Handy kaufen, zuhause schauen wir in unsere Mails, entdecken dort einen QR-Code, scannen ihn und die E-SIM programmiert sich selbst. Nach ein paar Minuten wäre alles fertig. Wer mag, könnte die neue SIM gleich noch im Tablet, in der Smartwatch oder sonst wo benutzen, immer mit dem selben Vertrag.

Es könnte aber auch ganz unangenehm für uns Kunden werden: Das iPhone zum Beispiel gab es am Anfang nur mit einem Vertrag bei der Telekom und mit der eSIM-Karte wird es für Apple und Samsung noch einfacher, ihre Kunden an einen bestimmten Provider zu binden. Dann könnten SIM-Karten-Daten nur von der Telekom akzeptiert werden oder nur von Vodafone. Auch eine Bindung an einen ganz bestimmten - und womöglich teuren - Tarif wäre möglich.

Für das Technikmagazin t3n könnte sich die Abschaffung der SIM-Karte zum größten anzunehmenden Unfall für die Mobilfunknutzer entwickeln.

"Die E-Sim entreißt dem Endkunden jegliche Kontrolle über Anbieter oder Tarifwahl, denn sicher dürfte sein: Die Anbieterauswahl in den begehrten High-End-Geräten wird vorselektiert sein. Beileibe nicht jeder Anbieter wird vertreten sein und schon gar nicht jeder Tarif."

Wir Kunden haben keine andere Wahl: Wir müssen hoffen, dass die Gerätehersteller so fair sind und uns die Freiheit geben, alle Provider und Tarife zu wählen. Und falls sie das nicht tun, bleibt uns immer noch die Möglichkeit: diese Hersteller boykottieren.

Mehr zum Thema: