Groningen ist ein verschlafenes Städtchen in Holland. Aber: Jedes Jahr im Januar spielen dort die besten Newcomer - beim Eurosonic Festival. Und zwar überall in der Stadt. Raffaela Jungbauer hat sich das Showcase-Festival angeschaut und hat einen klaren Favoriten.

Cafes, schicke Theatersäle, abgeranzte Clubs: das Eurosonic Festival ist über ganz Groningen verteilt. Die Bands sind einfach überall. Dabei ist das Eurosonic kein normales Festival, sondern ein Showcase-Festival.

"Da spielen lauter Newcomer in der Hoffnung groß rauszukommen", sagt Raffaela. Im Publikum stehen die Entscheidungsträger: Musikblogger, Kritiker, Trendscouts von Labels, PR-Agenturen und Booker. Letztere sind ganz wichtig, sie entscheiden, wer demnächst auf welchem Festival in Europa einen Auftritt hat.

Raffaelas Entdeckung steht fest: "Ich glaube, James Bay wird ein richtig großer Star." Er ist ein junger Typ aus England und macht Songs zwischen Tom Odell, Fleetwood Mac und amerikanischem Blues.

Aber auch deutsche Acts sind in Groningen mit dabei. Im vergangenen Jahr waren Claire aus München dabei und auch Milky Chance aus Kassel. Diesmal waren Annenmaykantereit dabei. Ein Trio aus Köln mit dem Sänger Henning May. "Sehr netter Typ. Sieht aus wie 17. Aber wenn der lossingt, dann klingt er wie Rio Reiser oder Tom Waits, so als hätte er schon alles gesehen", sagt Raffaela.