Eva will mit Deepak zusammen sein. Dafür zieht sie nach Indien und heiratet ihn. Sie eröffnen ein erfolgreiches Restaurant in Pushkar. Nach ein paar Jahren ist Eva von der harten Arbeit erschöpft. Deepak und sie entscheiden nach München zu ziehen.

Als Eva und Deepak in Indien geheiratet haben, haben sie extra einen speziellen Priester engagiert, der einen Hindu mit einer Christin trauen darf. Ein Anwalt hat sich um die Formalitäten gekümmert. Als Deepak mit seinen Unterlagen in der deutschen Botschaft das Visum beantragen will, heißt es: Die Ehe ist nicht gültig.

"Ich habe mich irgendwie verarscht gefühlt und mir gedacht: Super, toll, jetzt haben wir das Ganze gemacht und das war jetzt für die Katz."
Eva über ihren Frust als Deepak kein Visum bekommt

Eva und Deepak brauchen einen Plan B. Sie müssen nochmal heiraten - in Deutschland. Dafür braucht Deepak ein Heiratsvisum. Es dauert knapp ein Jahr bis er es bekommt und zu Eva fliegen kann.

"Ich habe mich so befreit gefühlt, als wäre die ganze Last, die die ganze Zeit auf uns lag, einfach weg. Jetzt haben wir es geschafft. Jetzt kann uns das niemand mehr wegnehmen."
Eva nach der zweiten Hochzeit

Wir erzählen Eure Geschichten

Habt ihr auch eine Geschichte erlebt, die in die Einhundert passt? Dann erzählt uns davon. Storys für die Einhundert sollten eine spannende Protagonistin oder einen spannenden Protagonisten, Wendepunkte und ein unvorhergesehenes Ende haben.

Wir freuen uns über eure Mails an einhundert@deutschlandfunknova.de