Fahrrad wieder geklaut? Zum x-ten Mal? Genervte Radfahrer haben es jetzt satt, jagen die Diebe mit der Crowd und dem smarten Gerät Insect.

Steffi, Martin und Anton haben genug. Ständig wird ihnen das Fahrrad geklaut. Gemeinsam haben sie das Start-up "Fahrradjäger" gegründet. Ihre Idee: Fahrradfahrer und Räder vernetzen und gemeinsam Fahrraddiebe jagen.

Schwarm der Radfahrer

Dafür haben sie ein smartes Gerät entwickelt: Insect wird fest am Fahrrad montiert und mit dem Smartphone vernetzt. Sobald sich jemand am Fahrrad zu schaffen macht, meldet Insect an das Smartphone, dass gerade etwas passiert. Diese Meldung bekommt aber nicht nur der Besitzer, sondern auch die Crowd. Die besteht aus Radfahrern, die sich bei den "Fahrradjägern" registriert haben. Sobald also ein Fahrrad seltsame Aktionen meldet, bekommt die ganze Crowd diese Meldung mit dem Standort des Fahrrads übermittelt.

"Wir nutzen die Kraft der Gemeinschaft gegen das Massenproblem Fahrraddiebstahl."
Martin Jäger, Gründer der "Fahrradjäger"

Insect wird mit einem Schlüssel an- und abmontiert, über den nur der Eigentümer verfügt. Das Gerät wird so fest am Rahmen verschraubt, dass es nicht einfach entfernt werden kann. Denn "Insect" funktioniert auch wie ein Peilsender, wenn das Fahrrad schon geklaut ist. Jeder Fahrradjäger, der sich in der Nähe des geklauten Rades befindet, ist automatisch über den Standort informiert.

Bislang haben sich 6000 User registriert, im Vergleich zu rund 300.000 Fahrraddiebstählen pro Jahr sind die "Fahrradjäger" gerade mal eine Art "Vorhut". Aber auch wenn die Crowd noch nicht sehr groß ist, biete Insect für das einzelne Fahrrad einen gewissen Schutz.

"Das Coole an Insect ist, dass es sogar als Stand-Alone-Lösung funktioniert: Dein Fahrrad kannst du trotzdem im Blick haben, ohne direkt danebenzustehen."
Martin Jäger, Gründer der "Fahrradjäger"

Insect eigne sich vor allem für Ballungszentren, sagt Martin, weil hier die meisten Fahrräder gestohlen werden. Dort könne auch am schnellsten eine kritische Masse an Fahrradjägern aufgebaut werden.

Noch befinde sich Insect in der Prototypenphase, sagt Martin. Ziel sei, Insect bis Ende 2015 in Serie zu produzieren. Bis dahin würde das Gerät weiter entwickelt und optimiert - gemeinsam mit der Crowd.

"Wir gehen einen neuen Weg der Produktentwicklung: Bei uns kann man erstmals seinen Wunschdiebstahlschutz mitgestalten."
Martin Jäger, Gründer der "Fahrradjäger"

Über eine spezielle Gruppe auf Facebook kann jeder Interessierte seine Ideen zum Fahrraddiebstahlschutz einbringen. Die "Fahrradjäger" versuchen, dann die Vorschläge für das Produkt umzusetzen.

Übrigens: Den Name Insect haben die Fahrradjäger in Anlehnung an die Insekten gewählt: Sie seien unglaublich viele und würden zusammenhalten - die Crowd-Idee.

Mehr zu den "Fahrradjägern" im Netz: