Wavegitarren kommen heute Abend von den Editors, Beirut probiert sich minimalistisch und Fink klingt entspannt wie immer.

Seit über zehn Jahren sind die Editors als Band unterwegs und aktuell mit ihrem fünften Album "In Dream" auf Tour. Ebenfalls mit Album Nummer 5 ist Beirut unterwegs, der auf der Platte Krisenbewältigung betrieb. Fink braucht kaum mehr als eine akustische Gitarre, um in Zurückhaltung seine ganze Wirkung zu entfalten.

Keine Krise mehr

Beirut ist nicht nur die gefühlte Alice im Wunderland des Indie-Zirkus - seine Karriere wird auch immer wieder von Krisen geprägt. Auf seinem aktuellen Album "No No No" verarbeitet er eine Scheidung und das Gefühl, alles in Frage zu stellen. Die Krise ist überwunden und Studioalbum Nummer 5 fertig, in dessen Live-Version wir ab 20 Uhr reinhören.

Danach nimmt Finian Paul Greenall alias Fink die Gitarre in die Hand. Sein Sound zeichnet sich durch Zurückhaltung aus und er braucht weder die große Geste noch viel Tamtam, damit man bei ihm ganz genau hinhört. Das könnt ihr ab 20:30 Uhr bei seinem Auftritt beim Haldern Pop Festival 2014 machen.