Großstadt-Melancholie von Isolation Berlin, Cloud-Rap von der erfolgreichsten deutschen Auto-Tune-Rapperin Haiyti und die Wiedergeburt von The Cure. Alle drei sind beim Puls Open Air 2016 aufgetreten.

Das Festival taucht heute ab in die Melancholie: Berlin, die Kneipenluft steht schon in den Gassen, das Bier hat längst den gesamten Boden ertränkt. Die vier Jungs von Isolation Berlin scheinen sich aus diesem Gefühl niemals herauszubewegen.  Sie schunkeln melancholisch und sind gleichzeitig Punk. Auf ihrem Konzert verbinden sie beides.

Auch irgendwie punkig: Haiyti. Das ist Ronja Zschoche aus Hamburg, Anfang 20 und eine der wenigen weiblichen Stimmen im Cloud Rap. Sie ist mindestens genau so düster wie ihre männlichen Kollegen Money Boy, LGoony oder Yung Hurn und rappt davon, dass sie viel mehr trinkt, als sie kann. Immer mit dabei: Auto-Tune. Denn ohne die Stimmbearbeitungssoftware geht im Rap heute gar nichts mehr.