50.000 Fans haben versucht, ein Ticket für dieses Konzert zu ergattern: The National in der Elbphilharmonie. 2100 Leute passen aber nur in den großen Saal an der Elbe. Alle anderen können das Konzert bei uns nachhören.

Auf den ersten Blick haben The National nichts mit Klassik am Hut. Doch Gitarrist und Bandgründer Bryce Dessner schon: Er macht Filmmusik, zum Beispiel für The Revenent oder komponiert klassische Werke für Orchester. Deshalb durfte er zwei Tage lang Kurator in der "Elphi" spielen. Und hat direkt sich selbst zum Highlight auserkoren: The National im großen Saal.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren Datenschutzbestimmungen.

Im Gepäck haben die fünf Amerikaner ihr neues Album "Sleep Well Beast". Das klingt viel elektronischer und auch mal lauter im Vergleich zu den anderen Alben. Deshalb passt es auch, dass Jan St. Werner von Mouse on Mars auch mit auf der Bühne steht. Es wird also frickelig und laut.

Mit Ina Plodroch.