Sommer ist Festivalzeit. Und eins der schönsten startet heute. Das Haldern Pop Festival. In Haldern am Niederrhein. Wir sind mit einem kompletten Team für Euch vor Ort. Ab heute jeden Tag Berichte vom Haldern und am kommenden Montag dann eine Spezialausgabe von Eine Stunde Musik ab 20 Uhr - das Haldern Spezial.

Das Schöne an Haldern: Die Macher vergrößern ihr Festival nicht - obwohl das längst möglich wäre. Die Tickets sind jedes Jahr innerhalb von Stunden ausverkauft. Aber die Organisatoren wollen kein zweites Rock am Ring. Die Bühne ist werbefrei. Das Festival findet immer am gleichen Ort statt, obwohl der nur 7000 Besuchern Platz bietet. Eine Haltung, die die Besucher zu schätzen wissen.

"Haldern Pop ist das Festival für Leute, die keine Festivals mögen."
Yoko Rahmun, Musikredakteurin bei DRadio Wissen

Auch sonst ist einiges anders in Haldern. Wer morgens aus seinem Zelt schaut, entdeckt Kühe und Pferde, erzählt DRadio-Wissen-Redakteurin Yoko Rahmun. Der Campingplatz dient den Rest des Jahres als Reitplatz und liegt direkt neben einem Gestüt. Statt Dauerbeschallung in der Nacht ist hier eher Acoustic-Session am Lagerfeuer angesagt.

Baden mit Patti Smith

Ein Ritual am Morgen: Baden am See. Auch Punk-Ikone Patti Smith soll hier schon abgetaucht sein. Auch sonst scheinen sich hier einige Musiker sehr wohl zu fühlen. Statt direkt nach ihrem Auftritt in ihren Nightliner zu steigen, bleiben sie einfach da - um den Rest des Festivals zu genießen.

Wen Fans und Bands dieses Jahr in Haldern sehen können? Eine gute Mischung aus Singer-Songwritern wie Fink oder Sun Kill Moon oder auch härteren Rock von Royal Blood. Dazu einige Legenden wie Lee Fields oder die schon erwähnte Punk-Nixe Patti Smith. Grundsätzlich gilt: Haldern ist ein Festival für Entdecker. So erzählen sich Haldern-Veteranen am Lagerfeuer noch heute von den legendären Auftritten von Franz Ferdinand oder The National - lange bevor sie jeder kannte.

Zum Abschluss natürlich Yoko Rahmuns Geheimtipp für kommende Lagerfeuergeschichten: der Londoner Kwabs, dessen Single "Wrong or Right" ihr vielleicht schon auf DRadio Wissen gehört habt. Aber pssst....