Ab dem 6. Juli zelebriert Hip-Hop-Deutschland auf der Halbinsel Ferropolis das Splash!-Festival. Zum 20. Jubiläum feiert Green goes Black schon mal vor und hat zur dreistündigen Spezialausgabe zahlreiche Rapper zu ihrem ersten Erinnerung ans Splash! befragt.

Vom 6. bis 9. Juli feiern die Betreiber des Splash!-Festivals und alle Besucher das größte und wichtigste Hip-Hop-Event des Jahres. Über 80 Acts aus dem In- und Ausland werden auf den zahlreichen Bühnen des Geländes auf der Halbinsel Ferropolis bei Gräfenhainichen Hip-Hop in all seinen Formen präsentieren. In diesem Jahr feiern die Betreiber zudem das 20. Jubiläum des Splash!. Seit 1998 vereint das Festival Musiker wie Fans zu einem großen Hip-Hop-Event.

Splash!-History und große Namen

Große Namen im Line up sind in diesem Jahr unter anderem Nas, Mac Miller, K.I.Z., Kool Savas, Sido, Genetikk oder Marteria. Weitere internationale Acts sind unter anderem Tuxedo, Pusha T, Loyle Carner, Illa J., Travis Scott oder Post Malone. Aber auch viele Gäste des vergangenen Jahres von Green goes Black sind beim Splash!-Festival auf den Bühnen mit dabei. Audio88 & Yassin, Dexter, Suff Daddy, Plusmacher, Megaloh, Chima Ede, Umse, Enoq, Goldroger, JuJu Rogers, Schote und einige mehr.

982 Likes, 19 Comments - splash! Festival (@splashfestival) on Instagram: "Hello again @nas 🥇 #splash20"
Hello again @nas 🥇 #splash20

Da in diesem Jahr mittlerweile zum 20. Mal gesplasht wird, bekommt ihr im Green goes Black Splash!-Spezial in den ersten beiden Stunden mehr als 40 Acts aus dem Line Up zu hören. Zudem hat der ein oder andere Rapper sich an sein erstes Mal auf dem Splash! zurück erinnert. Die dritte Stunde steht dann ganz im Zeichen eines Splash!-Spezial-Mixes von Moderator Jean-Marc, der viele Acts der vergangenen 19 Jahre in einen einstündigen Mix gepackt hat.  

R.I.P. Albert Johnson aka Prodigy von Mobb Deep

Am Dienstag erreichte die Hip-Hop-Welt eine sehr traurige Nachricht, Prodigy von Mobb Deep starb im Alter von 42 Jahren in Las Vegas. Ein weiterer großer MC der viel zu früh verstarb, einer, der mit seinem Partner Havoc für unzählige Rapklassiker gesorgt hat und einer, der für so viele jüngere Rapper ein starker Einfluss und ein Vorbild war. In Gedenken an einen der besten MCs spielt Green goes Black den ein oder anderen Mobb-Deep-Klassiker.

Bühne auf dem Splash!-Festival
© Jean-Marc Heumekes