"Die dunkelste Stunde" zeigt uns nicht nur, wer Winston Churchill war - das Biopic um den Britischen Premierminister ist zugleich die spannendste Geschichte-Doppelstunde, die ihr je erlebt habt, verspricht unser Film-Kritiker Tom Westerholt. Außerdem: Til Schweiger und Matthias Schweighöfer haben mit "Hot Dog" einen höchst verstörenden Film produziert. Und Matt Damon wird in "Downsizing" zum Däumling.

Vielen von uns fällt zu Winston Churchill nicht viel mehr ein, als: alter, dicker Mann mit Hut und Zigarre, englischer Premierminister der Siegermacht England Ende des zweiten Weltkriegs. Dabei ist der Politiker, der von vielen als wichtigster der englischen Geschichte verehrt wird, medial gerade omnipräsent. John Lithgow spielte ihn in der Serie "The Crown", Gary Oldman spielt ihn ab Donnerstag im Kino in "Die dunkelste Stunde" - er hat kürzlich einen Golden Globe dafür bekommen. Wir sprechen mit Welt-Autor und Biograf Alan Posener über Winston Churchill und dessen Darsteller Gary Oldman und John Lithgow.

"1941 stand England ganz allein gegen Nazi-Deutschland. Churchill wollte keinen Frieden mit Hitler machen, ganz im Gegensatz zur Mehrheit seiner Kabinettskollegen, der Aristokratie und den Industriellen."

"Hot Dog"

Wenn Matthias Schweighöfer und Til Schweiger einen neuen Film ins Kino brachten, konnte man sich bisher in etwa vorstellen, was man zu erwarten hatte. In "Hot Dog" ist das anders, dieser Film weiß überhaupt nicht, was er sein will: Thriller? Action-Thriller? Action-Komödie? Thriller-Komödie? Action-Thriller-Satire? Klar ist nur eins: "Hot Dog" bedient sich sämtlicher Fernseh- und Film-Klischees aus vielen Genres, schmeißt sie wild durcheinander und lässt einen als Zuschauer ziemlich ratlos zurück.

"Downsizing"

Die Rechnung in Alexander Paynes "Downsizing" ist sehr einfach: Große Menschen, große Probleme - kleine Menschen, kleine Probleme. Einem Team schwedischer Wissenschaftler ist es in dieser Sci-Fi-Parodie gelungen, Menschen auf Däumling-Größe zu schrumpfen. Man kann sich dann zwar nicht mehr zurück vergrößern lassen, das will hier aber auch keiner, denn alles ist so viel leichter als Klein-Mensch: Man braucht weniger Nahrung,  und eine vier Quadratmeter große Puppenhaus-Luxus-Villa ist deutlich günstiger als das 400-Quadratmeter-Pendant. Das denkt auch Paul Safranek (Matt Damon). Und damit fangen die großen Probleme des kleinen Mannes erst richtig an.