Netflix, Amazon Prime, YouTube: Das Geschäft mit Serien und Filmen boomt. Jetzt hat auch Facebook angekündigt in das Serien- und Filmgeschäft einzusteigen - mit hochwertig produzierten Inhalten.

Angeblich ist Facebook schon seit Monaten dabei, Serien und TV-Shows zu produzieren, berichtet das Onlinemagazin Business Insider. Die ersten Formate sollen bereits Mitte Juni online gehen. Worum es dabei genau geht, ist kaum bekannt. Nur so viel: Es sollen hochwertig produzierte Inhalte sein – ganz nach dem Vorbild von Netflix und Amazon Prime.

"Es soll aber auch kurze Formate geben, die günstiger produziert werden. Das ginge dann mehr in Richtung Youtube. Investiert werden Millionen."
Konstantin Zurawski, Deutschlandfunk Nova

Warum jetzt auch Facebook in den Film- und Serienmarkt einsteigt, ist klar: Es winken viel Geld und Aufmerksamkeit, sagt Deutschlandfunk-Nova-Reporter Konstantin Zurawski. Vor allem zähle für Facebook aber auch: Weil sie es können. Längst sind die Zeiten vorbei, in denen große Techfirmen sich auf ein bestimmtes Produkt oder eine Dienstleistung konzentriert haben.

"Das Selbstverständnis von Facebook, Google, Amazon, Apple ist: Wir können alles und wir wollen so viel wie irgendwie möglich anbieten, was die Nutzer brauchen oder haben wollen."
Konstantin Zurawski, Deutschlandfunk Nova

Neben Vernetzung, Kommunikation, Hardware, Shoppen, Musik, Paymentsysteme, Mobilität und vielem mehr gehört dazu eben auch Entertainment.

Lieber spät als nie

Spannend wird sein, wie Facebook die neuen Formate ausspielen wird. Die Nutzer sind ja eher kurze, kleinteilige, schnelle Inhalte gewohnt. Wenn das Unternehmen wirklich Serie mit Folgen um die 30 bis 60 Minuten veröffentlicht, dann wird es da wohl noch eine neue technische Plattform geben müssen, so Konstantin. 

"Wenn Facebook vor allem bei den jungen Menschen nicht den Anschluss verlieren will, dann muss Facebook was tun. Von daher ist der Schritt zwar spät, aber eigentlich nur logisch."
Konstantin Zurawski, Deutschlandfunk Nova

Auch wenn Facebook sich viel später als Netflix und Amazon für diesen Schritt entschieden hat, das Thema gestreamte Serien, Shows und Filme steht noch ziemlich am Anfang, sagt Konstantin: "Manche Prognosen prophezeien dem Ganzen, dass das noch viel mehr wird."