Mit unserem fünften Geschmackssinn schmecken wir Umami - also alles was fleischig schmeckt. Da unser Körper Eiweiße benötigt, bekommen wir immer mal wieder Appetit auf Lebensmittel mit Umami-Geschmack. Wer aus Prinzip auf Fleisch verzichtet, kann auf vegane Produkte wie Bratwürstchen fränkischer Art, Rinderfilet in Stücken und Red Tuna zurückgreifen.

Es gibt wenige Gründe, die dafür sprechen Fleisch zu essen: die Fleischproduktion belastet die Umwelt, zu viel Fleisch schadet unserem Körper und Massentierhaltung ist ethisch fragwürdig. Und was spricht dafür? Der Körper benötigt Proteine und es schmeckt einfach zu gut, um darauf zu verzichten.

"Die Fleischersatzprodukte schmecken häufig nach Umami. Umami ist eine feste Geschmackskomponente neben süß, sauer, bitter und salzig."

Die Zahl der Veganer, Vegetarier und Flexitarier nimmt immer weiter zu und auch Firmen die klassische Wurst- und Fleischproduzenten sind, entdecken nun diesen Markt für sich. Alternativen für Lebensmittel aus Fleisch reichen vom Truthahnfleisch aus Tofu, dem Tofurky über Lupinen-Burger bis hin zur veganen Entenbrust.

Kein Thanksgiving ohne Truthahn: Tofurky

Gewissensfrage: Veganes bei Fleischproduzenten kaufen

Allerdings lehnen manche Veganer es auch ab, fleischlose Lebensmittel von Firmen zu kaufen, die hauptsächlich Fleischprodukte herstellen. Unsere Autorin Nora Kusche hat sich die größer werdende Vielfalt für Fleischersatz in einem veganen Supermarkt angeschaut.

Mehr zu fleischloser Ernährung