Erst tauchen sie bei Instagram auf, dann landen sie bei uns in der Küche: die Food-Trends der kommenden Monate. Wem haben wir die zu verdanken? Dem Homeoffice natürlich.

Die Supermarkt-Kette Whole Foods hat Filialen in den USA und Großbritannien und veröffentlicht einmal im Jahr eine Trend-Prognose: Darin werden die Lebensmittel aufgelistet, die im kommenden Jahr wahrscheinlich besonders angesagt sein werden.

Diese Liste wird erstellt von einem Team aus Menschen, die in der Lebensmittelindustrie arbeiten, aber auch Leuten, die in den Supermarkt-Filialen beschäftigt sind und zuerst mitbekommen, was von der Kundschaft nachgefragt wird. Frühstück wird wieder wichtiger, darin sind sie sich alle Beteiligten einig.

"Frühstück ist nicht mehr das, was man morgens nebenbei isst."
Anke van de Weyer, Deutschlandfunk Nova

Diesen Trend haben wir vor allem dem Homeoffice zu verdanken, in dem viele Menschen vermutlich auch noch 2021 arbeiten. Frühstück ist nicht mehr das, was wir morgens nebenbei essen, während wir uns für den Tag fertig machen, oder die eine Stulle, die wir uns für später einpacken, sagt Deutschlandfunk-Nova-Reporterin Anke van de Weyer.

Die Zeit, die man sonst für den Arbeitsweg genutzt hätte, können und wollen offenbar viele nun für ihr Frühstück nutzen: Es ist möglich auch an einem Mittwochmorgen mal etwas Feines wie Pfannkuchen zu machen oder ein Ei zu kochen, das gefühlt ja dem Sonntag vorbehalten ist.

"Unsere Vorräte werden fancyer: Wenn schon Nudeln mit Pesto, dann wenigstens besondere Nudeln mit einem besonderen Pesto."
Anka van de Weyer, Deutschlandfunk Nova

Es scheint, als hätte die Coronavirus-Pandemie starken Einfluss auf das, was wir essen: Zu Beginn im März 2020 hamsterten Menschen noch Nudeln und Konserven und legten sich Dosen-Vorräte an.

Dieses Konserven-Thema kommt in der Liste der Food-Trends tatsächlich auch vor. Aber es geht nicht mehr um die in Tomatenpampe ertränkten Ravioli. Es wird prognostiziert, dass unsere Vorräte fancyer werden und nicht mehr so basic sind. Also wenn es schon Nudeln mit Pesto gibt, dann eher auch besondere Nudeln mit einem außergewöhnlichen Pesto oder wir werten das Essen mit ungewöhnlichen Gewürzen auf.

Überhaupt ist die Vorratsbildung ein Ding. "Das liegt nicht nur an der Hamster-Nummer", erklärt Anke. Es könnte auch vielmehr daran liegen, dass Menschen nicht so häufig einkaufen gehen. Also eher selten und dann viel, als häufig und wenig.

Kombucha mit Schuss könnte groß werden

Auf der Liste geht es nicht nur um die großen Tendenzen in unserer Ernährung, sondern auch sehr konkret um einzelne Lebensmittel. Kombucha zum Beispiel soll nächstes Jahr einen echten Boom erleben.

Kombucha ist ein fermentiertes Tee-Getränk, das leicht säuerlich schmeckt. Ihr könnt es selbst ansetzen, aber auch in immer mehr Varianten im Supermarkt kaufen. Vor allem gilt es als besonders gesund. Angesagt ist vor allem Kombucha mit Schuss.

"Kombucha passt super zum Gesundheitstrend, den man auch beim Alkohol trinken zumindest im Hinterkopf haben will."
Anke van de Weyer, Deutschlandfunk Nova

"Kombucha passt also super zum Gesundheitstrend, den man auch beim Alkohol trinken zumindest im Hinterkopf haben will", sagt Anke. Seit zwei Jahren ist auch Hard Selzer, also Mineralwasser mit Schnaps, angesagt. "Kombucha mit Schuss ist gefühlt die logische Weiterführung davon."

Kombucha und all diese Produkte stehen nicht in jedem Discounter im Regal. Das gehört eher zum Angebot von Whole Foods, das die Trends veröffentlicht hat. Die Supermarkt-Kette richtet sich eher an Leute mit Geld und die, die es nicht total seltsam finden, wenn zehn verschiedene Sorten Nussbutter im Regal stehen, sagt Anke.

Kombucha lässt auf sich warten

Bis Kombucha mit Schuss also bei uns in jedem Supermarkt zu haben sein wird, dürfte es also noch eine ganze Weile dauern, wenn überhaupt.