Viele Restaurants haben geschlossen und wir verbringen mehr Zeit zu Hause. Auf Instagram kochen sich derweil einige Menschen um Kopf und Kragen, trotzdem müssen wir nicht alle zu Gourmets werden. Corona-Isolation und Kochen - unser Thema in dieser Ab-21-Ausgabe.

Wenn die ausverkaufte Hefe in vielen Supermärkten der Richtwert ist, müssten jetzt viele Menschen in Deutschland ihr Brot selbst backen. Florian Domberger ist Bäcker und findet diesen Trend alles andere als besorgniserregend, denn an gutem Brot sei die Welt noch nicht zugrunde gegangen, wie er sagt.

"Mein erstes Brot aus Sauerteig würde ich heute nicht mehr essen. Es sah aus wie ein Kuhfladen, aber es hat gut geschmeckt."
Florian Domberger, Bäckereibesitzer

Der gelernte Spediteur hat 2016 seine Berliner Bäckerei aufgemacht und hatte zuvor im Ausland als Hobby-Bäcker angefangen. Sein erstes Brot war auch noch nicht perfekt und sah eher aus wie ein Kuhfladen. Wie wir richtig gutes Brot machen können, verrät er uns im Podcast.

Wir kochen nach, was wir im Netz auf Bildern sehen

Die Kantine ist geschlossen, so wie die Mensa und viele Restaurants, stattdessen müssen wir wieder mehr zu Hause essen. Auf Social Media können wir trotzdem mitverfolgen, was andere Leute abends kochen. Diese Bilder beeinflussen unser Essverhalten, sagt Michael Kilb, Gesundheitspsychologe an der Universität Mannheim. Ob wir durch die ganzen Bilder von Avocado-Stullen und Gemüse-Bowls automatisch gesünder essen, ist jedoch nicht ganz klar.

Der Social Media-Schein trügt: Es sind nicht alle Gourmets

Sauerteig, Kimchi und dann noch eine vegane-zuckerfreie Torte mit Cremefüllung: Das sehen wir regelmäßig, wenn wir durch unsere Timelines gucken. Aber sind wir jetzt alle Profi-Köchinnen und -Köche geworden? Deutschlandfunk-Nova-Reporterin Anh Tran hat sich mal angeschaut, wie sich unser Kochverhalten in den letzten Wochen verändert hat.

"Was wir früher außer Haus gegessen oder getrunken haben, holen wir uns jetzt in die eigene Bude – das kann das Rindersteak auf Süßkartoffelpürree und sautiertes Gemüse sein, genauso wie Cola, Chips und Instantnudelsuppe."
Anh Tran, Deutschlandfunk-Nova-Reporterin

Ihr könnt übrigens beruhigt sein: Nudeln mit Pesto ist immer noch ein adäquates Gericht, auch wenn eure Insta-Timeline was anderes sagt. Normalos essen weiterhin Tütensuppe, und nur die Gourmets machen eben Steak mit extravaganten Beilagen, auch damit sie es abfotografieren und teilen können.