Egal ob als Uniprofessor, als Radiomoderator, als Schriftsteller auf Lesungen oder als Interviewer im Fernsehen – Roger Willemsen gelingt es in den unterschiedlichsten Formaten, Informationen unterhaltsam zu präsentieren.

Ganz am Anfang geht es immer um die Faszination an einem Thema - danach erst kommen die publikumswirksamen Anekdoten. Roger Willemsen ist wie ein Forscher und nimmt sich gerne mal Zeit für seine Entdeckung, die er in Büchern wie die "Afghanische Reise“ oder die "Deutschlandreise" vorstellt. Aber der Philosoph und Kunstgeschichtler ist nicht nur ein Schöngeist, sondern auch am Zeitgeist interessiert. Der perfekte Gesprächspartner für unsere Rubrik "Endlich Wahre Antworten".

Roger Willemsen bei einer Lesung.
© dpa
"Endlich Wahre Antworten" mit Roger Willemsen.

Die Fragen der Woche, die die rechte Hand des Papstes, Kardinal Leonardo Sandri, Richterin Barbara Salesch oder auch Kanzlerin Merkel bereits beantwortet haben, stellen wir Roger Willemsen erneut, um zu hören, wie die "wahre" Antwort darauf lauten könnte.

"Endlich Wahre Antworten"

Zurzeit ist Papst Franziskus auf Nahost-Reise - Kardinal Leonardo Sandri hat diese Reise mitorganisiert und "Die Zeit" wollte wissen: "Was wird der Papst zur Funkstille zwischen Israelis und Palästinensern sagen?" Roger Willemsens Antwort darauf:

"Der Papst wird sagen, 'Gehet in euch, findet Worte, Barmherzigkeit wird euch leiten und dann schlagt die Brücke der Kommunikation. Lasst eine Zwei-Staaten-Lösung walten, damit Frieden sei im Nahen Osten - und von dort als Signalwirkung hinaus in die Welt.'

Das Onlinemagazin "Planet Interview" wollte TV-Richterin Barbara Salesch wissen: "Sie sind Juristin, ehemaliger TV-Star und Künstlerin. Wie lassen sich diese drei verschiedenen Leben miteinander verbinden?" Willemsens Antwort:

"Barbara Salesch würde sagen, 'Ich halte es wie Sylvester Stallone, der sagte, ich male nicht Blumen, ich male, was die Blume denkt.' Ich glaube, das Seelenleben von Barbara Salesch ist geeignet, das tiefere Innenleben von Blumen auf die Leinwand zu bringen."