• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Bis wir wieder in größeren Runden zusammenkommen können, wird es noch eine Weile dauern. Wie wir es trotzdem hinbekommen, mit unseren Freundinnen und Freunden eine gute Zeit zu verbringen.

Draußen wird es immer kälter und drinnen können und sollten wir uns möglichst nicht mit unseren Liebsten treffen. Doch das gefühlt tausendste Online-Meeting geht uns nach einigen Pandemie-Monaten auch schon gewaltig auf die Nerven. Mit welchen virtuellen Alternativen wir im Corona-Winter Nähe zu unseren Freundinnen herstellen können, das besprechen wir in dieser Ab21.

Freundschaft 2020: Digitale Kunst-AG und Schnitzeljagd

Mit ihrer digitalen Kunst-AG will Liz anderen Menschen eine Inspiration sein und zeigen, dass wir viele Aktivitäten zusammen mit unseren Freunden machen können – auch digital. Einmal in der Woche trifft sie sich seit März online und malt während eines Video-Anrufs zusammen mit anderen Menschen. Nur im Sommer hat die Gruppe ein paar Wochen pausiert.

Das Thema wird vorher demokratisch in einer Chatgruppe festgelegt. Die Idee für die Mal-Verabredungen hatte Liz, weil sie genug von langweiligen digitalen Treffen ohne Aktivitäten hatte.

"Die laufen ja alle ähnlich ab. Man unterhält sich darüber, was passiert. Und da so wenig passiert, sind es überall ähnliche Inhalte."
Liz über Video-Anrufe

Eine Alternative zur klassischen Schnitzeljagd, wie wir sie aus Kindheitstagen kennen, ist die "Stay-at-Home-Schnitzeljagd". Dabei müssen Sachen wie etwa eine einzelne Socke oder abgelaufenes Essen zu Hause gefunden werden. Mit Fotos müssen die Erfolge für den Gegenspieler dokumentiert werden. Wer zuerst alles gefunden hat, der gewinnt. Welche Alternativen für Online-Treffen Deutschlandfunk-Nova-Reporterin Pia sonst noch gefunden hat, erzählt sie im Podcast.

Diese Kontaktregeln gelten aktuell:

  • Um die Corona-Pandemie weiter einzudämmen, dürfen im privaten Raum nun höchstens fünf Personen aus dem eigenen und einem weiteren Haushalt zusammenkommen. Kinder bis 14 Jahren sind davon ausgenommen.
  • In den einzelnen Bundesländern können ab dem 1. Dezember zusätzlich weitere Maßnahmen umgesetzt werden.
  • Über Weihnachten sollen die verschärften Regeln vorübergehend gelockert werden. Ab dem 23. Dezember sollen wir uns dann in den meisten Bundesländern im engsten Familien-und Freundinnenkreis treffen dürfen – mit maximal zehn Personen.

Neu!

Ihr könnt das Team von Ab21 jetzt über WhatsApp erreichen. Uns interessiert: Was beschäftigt euch? Habt ihr ein Thema, über das wir unbedingt in der Sendung und im Podcast sprechen sollen?

Schickt uns eine Sprachnachricht oder schreibt uns per 0160-91360852.

Wichtig:
Wenn ihr diese Nummer einspeichert und uns eine Nachricht schickt, akzeptiert ihr unsere Regeln zum Datenschutz und bei WhatsApp die Datenschutzrichtlinien von WhatsApp.