Fruchtfliegen lieben reifes Obst. Das brauchen sie zum Leben aber auch zur Fortpflanzung. Einen hundertprozentigen Schutz gibt es nicht. Aber ein Gegenmittel.

Die absolute Hochsaison für Fruchtfliegen ist in der Regel Anfang September. Das liegt daran, dass die Fortpflanzungsbedingungen im August so gut sind. Dann ist es meistens sehr heiß - und Temperaturen über 30 Grad sind für Fruchtfliegen ideal. Sie brauchen reifes Obst, am besten überreifes, denn sie selbst ernähren sich von gärenden Substanzen, legen aber auch ihre Eier gerne auf gammeligem Obst ab. "Damit sie was Gutes zu Futtern haben", sagt DRadio-Wissen-Biologe Mario Ludwig.

"Fruchtfliegen haben eine hohe Nachkommenzahl. Ein Weibchen legt bis zu 400 Eier. "
Mario Ludwig, DRadio Wissen

Weltweit gibt es rund 3000 Fruchtfliegenarten, von denen in Deutschland rund 50 vorkommen. Sie lassen sich grob in zwei Gruppen unterteilen: Die "Wildtiere" und die "Kulturfolger". Während die Wildtiere in Wäldern und Wiesen leben, haben sich die Kulturfolger der Lebensweise des Menschen angepasst und kommen daher bevorzugt in Gebäuden vor.

Dass sie bei uns in der Wohnung rumschwirren, sind wir übrigens meist selbst schuld. Sie kommen nämlich einfach durchs geöffnete Fenster reingeflogen. Oder sie kommen als Eier über das Obst, das wir kaufen, zu uns nach Hause. Ein paar Tage später schlüpfen sie dann, und schon haben wir die Plage.

"Durch die hohe Nachkommenzahl kann es sein, dass in unserer Wohnung schon 14 Tage nach dem Kauf von Obst, tausende Fruchtfliegen herumschwirren."
Mario Ludwig, DRadio Wissen

Wer sie loswerden will, sollte auf Chemie verzichten. Fruchtfliegen sind vielleicht nervig, aber sie sind harmlos. Was hilft, ist ein altes Hausrezept. Essig und Wasser zu gleichen Teilen mischen und dazu einen Spitzer Spülmittel geben. Der Geruch zieht die Fruchtfliegen magisch an, das Spülmittel verringert die Oberflächenspannung des Wasser. Die Fruchtfliegen ertrinken.

Es gibt aber auch ein paar Maßnahmen, die dabei helfen, eine Fruchtfliegenplage präventiv zu verhindern:

  • Nahrungsgrundlage entziehen. Das geht am besten, indem Obst oder Obstsäfte abdeckt werden. Noch besser ist es, sie im Kühlschrank aufzubewahren.
  • Komposteimer immer gut verschließen. Auch das sind bevorzugte Brutstätten von Fruchtfliegen.
  • Frisch eingekauftes Obst kurz mit heißem Wasser abwaschen. Das tötet potentiell vorhandene Fliegenlarven ab.