Philipp lahmt tritt aus der Nationalmannschaft aus. Genaue Gründe nennt er nicht, aber es klingt nach einer reiflichen Überlegung. Damit tritt er auf dem Höhepunkt seiner Karriere zurück - eigentlich ganz clever.

Überraschend hat Philipp Lahm seinen Ausstieg aus der Nationalmannschaft bekannt gegeben. In einer Pressemitteilung gab er seinen Rücktritt bekannt und sagt "Herzlichen Dank für eine wunderbare Zeit!".

"Der Rücktritt ist ein smarter Move, und das passt zu Philipp Lahm."
Philipp May aus der Sportredaktion

Mit dem Lahms Rückzug aus der National-Elf habe niemand gerechnet, sagt Philipp May. Rechtsverteidiger seien eher rar und Lahm hätte problemlos noch bei der EM 2016 und bei der WM 2018 in Russland spielen können - sofern keine Verletzungen dazu kommen.

"Aber der Rücktritt passt zu Philipp Lahm", sagt May. Er trete auf dem Höhepunkt seiner Karriere ab. Ein smarter move, der zu Lahm passe.

Wer wird neuer Kapitän?

Genaue Gründe für seinen Austritt aus der National-Elf gab Lahm nicht bekannt. Aber es klingt nach einer strategischen Überlegung, die länger gereift ist. Sein Vertrag beim FC Bayern München läuft noch bis 2018. Und wer weiß: ein Rücktritt muss nicht für immer sein. Vielleicht lockt die WM in Russland dann doch wieder.

Und wer kommt jetzt? Bastian Schweinsteiger kommt als neuer Kapitän in Frage. Im Netz ist er einer der Favoriten der Fans. Schweinsteiger könne die Mannschaft auch mitreißen, sagt May. Aber zugleich habe er mit Verletzungen zu kämpfen. Und May selbst hat seinen eigenen Tipp für Trainer Löw: Manuel Neuer könnte der neue Kapitän werden. "Er ist absolut unumstritten in der Mannschaft", sagt May.