Tatort ist Hessen, die Waffe war ein Steinbeil. Forscher haben bei Frankfurt ein Massengrab entdeckt. Und zwar ein sehr altes - rund 7000 Jahre alt.

Für die Forscher war der Tatort keine einfache Fundstelle. Seit rund 7000 Jahren lagen die menschlichen Überreste in dem Massengrab, das jetzt entdeckt wurde. Es ist aus der Steinzeit.

Steinbeil plus Pfeil und Bogen

Die Schädel, die man gefunden hat, weisen alle tödliche Verletzungen auf. Deshalb tippen die Forscher auf Mord. Die Angreifer könnten Steinbeile als Waffen genutzt haben und wohl auch Pfeil und Bogen. Denn es wurden auch Pfeilspitzen aus Stein entdeckt.

"Im Morgengrauen hat vermutlich eine Überzahl an Menschen das Dorf überraschend überfallen und alle getötet. Bis auf die jungen Frauen vielleicht."

Vermutlich wurde ein ganzes Dorf überfallen, die Leichen danach eingesammelt und in ein Grab geworfen. Es wurden vor allem Männer und Jungen getötet. Auch weibliche Leichen wurden entdeckt, aber nur von älteren Frauen, nicht von jungen. Deshalb nehmen die Forscher an, dass die jungen Frauen entführt wurden.

Solche Gräueltaten sind nicht überraschend. Es wurden schon zwei Massengräber aus der Steinzeit entdeckt.