War leider nichts mit dem Finale. Das deutsche Team fliegt heute wieder nach Hause. Aber sie haben sich gut geschlagen - die ganze EM hindurch. Und klar ist auch, wem nun fast alle die Daumen drücken für das Finale.

Gestern (07. Juli) hat Paris so richtig gefeiert. Stundenlang gab es Autokorsos in der Hauptstadt. Bislang sind die Franzosen eher sachlich mit der UEFA Fußball Europameisterschaft umgegangen. Aber jetzt ist die Freude angekommen. Bei den Deutschen ist die Freude leider weg.

Das deutsche Team hatte im Halbfinale seine Torchancen, aber irgendwie hat es nichts daraus gemacht. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit gab es dann einen Elfmeter für Frankreich und ein Tor. Das zweite Tor fiel in der 72. Minute.

Gespräch mit unserem Korrespondent Matthias Friebe zur EM
"Ich finde, es wäre eine Fratze der Sportgeschichte, wenn Frankreich das Finale verlieren würde."

"Deutschland war eigentlich die bessere Mannschaft - im spielerischen Sinne", sagt unser Korrespondent Sven Pistor. Gerade in der ersten Halbzeit war das Team sehr dominant. "Für das Team war das eine Niederlage, die wirklich wehtut", so Sven.

"Wir haben alles gegeben. Wir haben, glaube ich, das beste Spiel der EM gemacht. Umso enttäuschender oder frustrierender ist es dann natürlich auch für uns."
Bastian Schweinsteiger nach dem Halbfinale

Die französischen Medien jedenfalls feiern ihr Team. In den vergangenen Tagen war das Halbfinale zum großen Ereignis aufgebaut worden. Es ging um den "großen Abend" und um den "Tag des Ruhmes" (angelehnt an die französische Nationalhymne).

"Gut gemacht. Bitte weitermachen. Bisschen mehr Wucht vorne entwickeln."
Unser Korrespondent Sven Pistor über das deutsche Team bei der EM

Das deutsche Team packt heute und fliegt zurück nach Deutschland. Insgesamt hat sich das Team aber gut geschlagen, sagt Sven. "Deutschland ist eine gute Mannschaft. Man ist hier im Halbfinale rausgegangen und hat eigentlich eine sehr ordentliche Europameisterschaft gespielt."