Allaa Faham ist ein 20-jähriger Syrer, der in seinem Youtube-Kanal German Lifestyle das Aufeinanderprallen der Kulturen und die Ängste auf Seiten der Einheimischen und der Neuankömmlinge thematisiert.

Gemeinsam mit dem 22-jährigen Abdul Abbasi aus Syrien hat Allaa vor ungefähr einem Jahr den Youtube-Kanal German Lifestyle aufgesetzt. Anfangs haben sie nur für Neuankömmlinge Videos auf arabisch produziert, um ihnen zu erklären, wie die Menschen in Deutschland leben. Später haben sie angefangen, die Videos auf Deutsch zu drehen und sie mit arabischen Übersetzungen zu untertiteln. Einmal, sagt Allaa, damit die Deutschen sie verstehen, und zum anderen, damit die Neuankömmlinge Deutsch lernen.

"Für die Ängste gibt es keinen Grund. Sie kommen daher, dass die Menschen sich nicht kennen. Deswegen haben wir gedacht, wir machen etwas, um beiden Seiten zu zeigen, es ist nicht so schlecht, wie sie es sich vorstellen. Das war die Idee."

Dabei sind die Videos alles andere als bierernst, wenn zum Beispiel eine Deutsche mit einem Araber zusammenlebt. Denn die kulturellen Unterschiede sorgen auch für komische Situationen. So auch die Sitte, nach einem gemeinsamem Restaurantbesuch getrennt zu bezahlen. Allaa war beim ersten Mal geschockt, denn normalerweise muss er mit seinen Freunden darum "kämpfen", wer die Rechnung bezahlen darf. In Deutschland kämpft niemand, da heißte es nur: "Ja, du kannst ruhig zahlen, kein Problem."

"Diese Ängste oder diese Unterschiede sind nicht so schlimm, wie man denkt. Deswegen: Lasst uns das zeigen, lasst uns darüber lachen, lasst uns das gemeinsam machen."
Allaa Faham, Youtuber

Wie eine Art Mittler zwischen den Kulturen sieht Allaa seine Aufgabe als Neuankömmling in Deutschland darin, seine Kultur und die syrische Gesellschaft zu erklären. Dazu gehöre aber auch, sagt Allaa, seine Landsleute zu kritisieren, wenn sie Fehler machen. Er glaubt, dass mit der Zeit Ängste überwunden werden können. Gerne stelle er sich der Diskussion und tausche auch Argumente aus mit Menschen, die extreme Positionen vertreten. Er sieht aber auch ganz realistisch: "Es wird immer Angst und Hass geben. Das ist normal. In jeder Gesellschaft ist das so."

"Unsere Rolle hier sollte sein, dass wir darüber aufklären, wer wir sind und was wir hier machen."
Allaa Faham, Youtuber

Viel wichtiger als seinen Youtube-Kanal hält Allaa seine Gespräche mit Schülern. Er wird eingeladen, deutschen Schülern über sein Schicksal zu berichten. Ursprünglich kam Allaa mit einem Studentenvisum nach Deutschland. Inzwischen kann er in seine Heimat nicht mehr zurück und gilt jetzt als Geflüchteter. Erschreckend findet er die Vorurteile, die viele Schüler gegenüber Geflüchteten hätten. Deshalb hält er den direkten Kontakt besonders wichtig, um ihre Fragen zu beantworten und die Vorurteile abzubauen.