Bei Oskar Hahn war es eigentlich abzusehen, dass er irgendwann mit seinem Vater gemeinsame Sache macht: Staubige Hip Hop Beats treffen auf jazziges Saxophon. Green goes black hat Oskar Hahn zum Interview getroffen.

2014 standen Oskar und sein Vater Frank Schöpke, leidenschaftlicher Jazz-Saxophonist, zum ersten Mal gemeinsam auf der Bühne. Ein Freund Oskars hatte gefragt, ob er nicht ein Beatset auf einer Hip Hop Veranstaltung spielen könnte. Der packte seinen Vater ein - und so wurden die ersten gemeinsamen Songs vor Publikum präsentiert. 

Seit 10 Jahren am Beat

Oskar fing vor gut 10 Jahren an, mit Beats zu hantieren. Er schraubte, bastelte, versuchte, machte und irgendwann hatte er raus wie das eigentlich so funktioniert mit dem Beatbasteln und dem sampeln. 2015 veröffentlichte er "AutumnFiles", ein Jahr später das "Geschmackssache Tape".

Moderator Jean-Marc hat Oskar beim Vinyl Digital Sommerfest getroffen und sich seine Geschichte und mehr zum nun über Vinyl Digital veröffentlichten Album "Vater & Sohn" erzählen lassen.

Viel neuer Hip Hop

Außerdem im Programm: die neuen Scheiben von Sean Price, McKinley Dixon, Masta DblG & MF Doom, Marvolus Jay & Omaure, The Breed, Marquee und Der Ralle. Zudem mit neuen Songs in der Playlist: Declaime & Aloe Blacc, Q-Cut & Moontroop, Escape, Kkoma & Markant, Koss, Pounds, dude&phaeb, Illa J., Roger Rekless & Tribes of Jizu, Amerigo Gazaway, Skyzoo, Tragedy Khadafi und mehr.