Mit ihrem ersten gemeinsamen Soloalbum "Clap Your Fingers" sind Roger & Schu vom Blumentopf eine Stunde lang zu Gast bei Green goes Black.

Mit ihrem neuen Album "Clap Your Fingers" liefern die beiden Rapper des Blumentopfs den besten Beweis, dass sich auch zwei Finger noch bestens zur Faust ballen lassen. 15 Songs sind es geworden, auf denen Roger und Schu den perfekten Klangteppich von einigen der besten Produzenten des Landes ausgelegt bekommen. Mit der ersten Videosingle „Gettin busy“ knüpfen beide nahtlos an die Storytelling-Historie ihrer Band Blumentopf an. Die soulige Produktion von Maniac (Demograffics) sorgt für einen Schuss Melancholie und ein Gefühl von lauen Sommernächten in der Jugendzeit. Geremixt wurde die Single von Gibmafuffi.

Neben Maniac von den Demograffics sind auf der Produktionsseite auch dessen Partner Dexter, das Hamburger Urgestein I.L.L. Will und Bubu Styles am Album beteiligt, während sich DJ Sixkay für die Cuts verantwortlich zeigt.

"Wir sind 40er in dem Ding, wir wollen nicht die 20er sein. Damit musst Du spielen. Das muss Dir klar sein."
Roger von Roger & Schu
400

Zumal es durchaus sein kann, das Roger & Schu jetzt doppelt so hart ran müssen. Denn die Zukunft von Blumentopf steht in den Sternen. Bei ihrem Besuch bei Moderator Jean-Marc sprechen die beiden über alte Zeiten, HipHop Helden, die Idee hinter „Clap Your Fingers“, über Kreativität, die raus muss, über guten und nicht so guten HipHop und natürlich wird ausführlich in das neue Album rein gehört und wir verlosen es auch noch.

Außerdem hört Green goes Black in das Free Download Remix Album "Menkenke aufm Mont Klamott" von den Pilskills rein. Das wiederveröffentlichte Album „Grassroots: The Prologue – Deluxe Edition“ von den Jigmastas und die Tapefabrik-Compilation zur Rettung des Festivals gibt es eine Stunde in the Mix. Und natürlich sind neue Songs in der Playlist zu finden: zum Beispiel von Weekend, Porta One, Blood Spencore, Keno, Steve Cantrell, Rick Ross.