In Nizza wird eine Frau am Strand gezwungen, einen Teil ihrer Kleidung auszuziehen. Ein Foto davon wird im Netz diskutiert. Was ist los bei unseren Nachbarn? Das höchste Verwaltungsgericht entscheidet über das Burkini-Verbot.

In mittlerweile 26 Gemeinden in Frankreich ist der Burkini am Strand verboten. "Da patrouilliert die Polizei an den Stränden", sagt unsere Paris-Korrespondentin Barbara Kostolnik. Leute werden aufgegriffen, wenn sie gegen das Verbot verstoßen.

"Die Verordnung ist total schwammig. Deswegen sind die Polizisten da auch ein bisschen allein gelassen."
Unsere Paris-Korrespondentin Barbara Kostolnik über das Burkini-Verbot

Doch die neue Regelung ist nicht eindeutig. In der Verordnung heißt es, dass die Kleidung nicht gegen die guten Sitten verstoßen darf. Man muss korrekt gekleidet sein sowie die Laizität respektieren, also die Trennung von Religion und Staat. Das Kleidungsstück Burkini wird nicht ausdrücklich erwähnt und verboten.

In Nizza wurde eine Frau am Strand aufgefordert, Teile der Kleidung auszuziehen. "Sie hatte einen ganz normalen Schleier an, der überhaupt nicht verboten ist", sagt Barbara. Sie trug keinen Gesichtsschleier, auch keinen Burkini. Bislang hat man 12 oder 14 Frauen auf Grund der Verordnung quasi überführt. An den Stränden sieht man kaum Frauen im Burkini oder total verhüllt, sagt Barbara. Das ist kein Massenphänomen.

Am Strand in Frankreich patrouilliert Polizei; Foto: dpa
© dpa
Zumindest an manchen Stränden in Frankreich patrouilliert die Polizei - auch um jene zu finden, die gegen die guten Sitten verstoßen. Doch was das genau ist, ist nicht immer klar.

Über eine der neuen Strand-Verordnungen wird das höchste Verwaltungsgericht in Frankreich entscheiden - und zwar über den Badeort Villeneuve-Loubet an der Cote d'Azur. Es geht um eine einzelne Gemeinde, doch das Urteil wird eine Grundsatzentscheidung sein. Heute (25. August) kommt das Gericht zusammen und muss innerhalb von 48 Stunden zu einem Urteil kommen.

Unabhängig davon wird das Thema an sich, nämlich Religionszugehörigkeit im öffentlichen Raum, der Islam im öffentlichen Raum und die Laizität, Frankreich noch länger beschäftigen. Denn hier geht es auch um eine politische Debatte. Und in Frankreich laufen sich die Politiker schon warm für den Wahlkampf. Denn 2017 wählen die Franzosen einen neuen Präsidenten.