Aktuell noch der Traum vieler Smartphone-Nutzer: Das unzerstörbare Display. Aber es gibt gute Nachrichten. Einige Hersteller haben bereits sehr widerständige Beschichtungen entwickelt.

Eine unbedachte Bewegung und - zack - fliegt das Handy Richtung Boden. Quasi in Zeitlupe seht ihr euer Smartphone auf den Boden segeln und hofft inständig, dass beim Aufheben nicht die gefürchtete Spider-App auftaucht. Denn das ist nicht nur sehr ärgerlich, ein Display austauschen zu lassen ist auch unfassbar teuer. Beim neuen iPhone X kann das - je nach Modell - mehr als 320 Euro kosten. Höchste Zeit für eine Lösung des Problems.

Und tatsächlich arbeiten aktuell gleich mehrere Smartphone-Hersteller daran, ein unkaputtbares Display auf den Markt zu bringen. Dazu gehören zum Beispiel Motorola oder die Firma Akhan Semiconductor. Am meisten Aufmerksamkeit für die Entwicklung bekommt aktuell aber Samsung. Denn die haben ihr Display bereits testen lassen.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

Die Underwriters Laboratories (UL) in den USA, die auch für das US-Militär arbeiten, haben das Display zum Beispiel extremen Temperaturen ausgesetzt, 26 Mal aus einer Höhe von 1,20 Metern fallen lassen und auch einen Falltest aus 1,80 Meter Höhe durchgeführt. All das hat das Display ohne Schaden überstanden, sagt Samsung.

Eine Frage der Beschichtung

Bisher haben die Hersteller Gorilla Glas verbaut. Das klingt zwar stark, hält aber schon Stürzen aus einem Meter nur bedingt stand. Auch hier gibt es inzwischen Verbesserungen, aber das Samsung geht noch einen Schritt weiter. Der Hersteller hat ein völlig neues Material getestet.

"Statt auf eine Glasoberfläche setzt Samsung bei seinem neuen Bildschirm auf ein unzerbrechliches Substrat und eine glasähnliche Beschichtung."
Martina Schulte, Deutschlandfunk-Nova-Netzreporterin

Mit dem neuen Material will Samsung aber nicht nur den Handybildschirm bruchsicherer machen. Die verstärkte Kunststoffbeschichtung eigne sich wegen der Unzerbrechlichkeit, des geringen Gewichts, der Durchlässigkeit und Härte, die Glas sehr ähnlich sind auch für andere elektronische Geräte, sagte ein Samsung-Sprecher. Auch in Autos oder tragbaren Spielekonsolen könnte die Beschichtung verwendet werden und sogar militärische Zwecke hat der Hersteller im Auge.

Gerüchten zufolge will Samsung das neue Display mit dem kommenden Galaxy F vorstellen, das sogar faltbar sein wird.