Moderator Sebastian Sonntag trifft einen Überraschungsgast. Nämlich Hanno Friedrich, Theater- und Filmschauspieler, auch als Comedian bekannt. Hanno kennt die Auf und Abs des Berufs sehr gut und erzählt sehr offen darüber.

Angefangen hat Hanno Friedrich am Theater - feste Anstellung. Für Schauspieler ein großer Luxus. Aber dann wollte Hanno was anderes und kündigte. Die meisten seiner Freunde hatten nur eine Antwort: "Bist du wahnsinnig?"

"Es gibt in Deutschland 15.000 bis 17.000 Schauspieler. 800 davon sind in festen Arbeitsverhältnissen."

Hanno hat nicht nur einmal am Theater gekündigt. "Ich liebe es auf der Bühne zu stehen, aber ich wollte aus der Befehlsstruktur raus", sagt er. Als Ensemble-Mitglied habe man wenig Freiheiten, was die Auswahl der Stücke und Rollen angehe.

Heute macht er auch Comedy im Fernsehen. Er ist zu sehen bei ARD und ZDF und steht immer wieder auch auf der Bühne. Am liebsten übernimmt er die bösen Rollen. Das seien die freiesten Figuren.

Aber auch Hanno hat immer mal wieder mit beruflichen Durststrecken zu kämpfen. "Vor allem darf man nicht in diese Frustrationsspirale hineingeraten", sagt er. Das passiere schnell: Man hat Frust, weil man kein Engagement bekommt und geht dann gefrustet zum nächsten Termin. Aber so bekommt man dann ganz sicher nicht den nächsten Auftrag.