Knapper Wohnraum und hohe Mieten sind ein Problem in vielen Städten in Deutschland. Lisa und Kim machen mit bei der Initiative #besetzen“ - vor kurzem hat dieser Zusammenschluss unterschiedlicher Gruppen Wohnungen in Berlin besetzt, um die aktuelle Wohnungspolitik zu kritisieren und auch auf spekulativen Leerstand hinzuweisen. Den gibt es so gar nicht, sagt David Eberhart, Pressesprecher vom Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen. Das Problem sei unter anderem, dass die Politik den Wohnungsneubau lange verschlafen habe. 

Außerdem für euch im Podcast: Die dritte und vorletzte Folge unser Mini-Serie "Fahrraddiebe". 

Mehr zum Thema:

  • Leerstand als Problem | In Berlin haben Aktivisten gegen leer stehende Wohnungen und Häuser protestiert - mit Hausbesetzungen. Ein Blick auf den angespannten Mietmarkt und den Leerstand.