Wenn uns eines Morgens plötzlich eine Warze im Spiegel anlacht, sollten wir besser einen Hautarzt aufsuchen. Denn meist sind Humane Papillomviren die Ursache dafür.

Unserem Kollegen Dominik Peters ist genau das passiert: Unter seinem Auge wuchs eine Warze. Sein Schreck beim Anblick des Gewächses mitten im Gesicht war groß. Erst sorgte Dominik sich, dass es sich dabei um eine Alterserscheinung handele. Zwischen 40 und 50 verändert sich unsere Haut, und es können Alterswarzen entstehen. Aber Dominik ist erst knapp über 30.

Dominiks Warze
© Deutschlandfunk Nova | Dominik Peters
Und so sieht Dominiks Warze aus.

Humane Papillomviren

Tatsächlich könnte die Warze ein Hinweis auf ein schwaches Immunsystem sein. Denn die meisten Warzen entstehen durch Humane Papillomviren (HPV). Davon gibt es mehr als 100 verschiedene Arten. Die Viren dringen durch kleine, unsichtbare Risse in die Haut ein. Dort vermehren sich die Zellen. Dadurch entsteht eine dicke Hornhaut, die letztlich dann die Warze bildet.

Leichte und schnelle Verbreitung von HPV-Viren

Diese Zellwucherungen sind in der Regel gutartig. Aber durch das Abfallen von Haut- und Hornschuppen können sich die Viren verbreiten. Infizierte Menschen verteilen so die Viren. Aber auch durch den Kontakt mit anderen Menschen oder mit Gegenständen geben sie die Viren weiter. 

"Wenn sie zum Beispiel im Schwimmbad jemanden mit einer Dornwarze an der Fußsohle haben, dann verliert er dort infektiöse Hornschuppen. Wenn sie dann dadurch laufen und vielleicht eine Mikroverletzung an ihrem Fuß haben, dann können die Viruspartikel eindringen und sie haben sich angesteckt."
Arne Gerber, Dermatologe an der Uniklinik Düsseldorf

Deshalb:

  • Immer Badelatschen im Schwimmbad tragen.
  • Nicht barfuß auf dem Hotelzimmerboden rumlaufen.
  • Nicht an der Warze herumkratzen oder aufstechen.

In manchen Fällen schafft es der Körper, die Warze selbst zu eliminieren. Grundsätzlich ist es aber sinnvoll, wenn sich ein Arzt die Warze ansieht. 

Warzen vom Arzt behandeln lassen

Wer sich infiziert hat, sollte zum Arzt gehen und die Warze behandeln lassen, denn sonst verbreitet man die HPV-Viren. Außerdem ist es für uns als Laien schwer zu unterscheiden, ob es sich um eine Warze oder eine Form von Hautkrebs handelt. In vielen Fällen ist es sinnvoll, die Warze zu entfernen. Dornwarzen auf der Fußsohle oder an der Ferse können schmerzen. Und mitten im Gesicht möchten die wenigsten eine Warze prominent zur Schau stellen.

Der Arzt schneidet entweder die Warze aus dem Gewebe heraus, vereist sie oder entfernt sie mit einem Laser. Gleichzeitig sollte man das Immunsystem stärken, damit der Körper gegen das Virus ankämpfen kann. Sonst kann die Warze auch wieder kommen.