Wir haben Stress, schlafen zu wenig oder sitzen zu lange vorm PC. Das alles kann dazu führen, dass wir fette Augenringe bekommen. Eine Hautärztin verrät, was dagegen hilft – und ob der auf Tiktok gefeierte Hack mit Bananenschalen die schwarzen Ränder wirklich verschwinden lässt.

Kalte Kaffeelöffel, Gurkenscheiben oder Teebeutel. Viele von uns greifen auf Lebensmittel zurück, wenn die Ringe unter unseren Augen schwarz wie die Nacht sind. Auf Tiktok hat die Userin Terri Mlotek nun die Banane in die Liste der Skincare-Wundermittel aufgenommen. Ihr Video zum "Banana Peel Hack" hat inzwischen fast 150.000 Aufrufe.

"Im Video zeigt sie, wie sie die Reste einer Banane aus der Schale raus kratzt, die Pampe mit ein bisschen Aloe vera vermischt und unter ihr Auge schmiert", beschreibt Deutschlandfunk-Nova-Reporter Matthis Dierkes den Inhalt des viralen Videos. "Sie verspricht dass das hilft, die Augenringe ziemlich deutlich zu bekämpfen – in nur fünf bis maximal zehn Minuten." Mlotek begründe die Wirkung der Banane mit dem in ihr enthaltenen Kalium, erklärt Dierkes.

Besser ohne Banane

Yael Adler ist Hautärztin und bestätigt, dass das Obst viele gesunde Inhaltsstoffe habe, die auch in Hautcremes verarbeitet würden. Das Problem sieht sie eher darin, dass diese vermeintlichen Wundermittel nur an der Hautoberfläche wirken.

"Diese Stoffe dringen kaum bis nicht in die Haut ein. Dort bräuchte man sie aber, um eine Hautglättung zu haben oder Augenringe wirksam zu bekämpfen."
Hautärztin Yael Adler zum "Banana Peel Hack"

Hinzu komme, dass diese Art der Hautpflege sehr schädlich sein könne, so der Deutschlandfunk-Nova-Reporter. Das sei der Fall, wenn wir uns eine mit Chemikalien behandelte Banane ins Gesicht legen. Auch die Verbraucherzentrale Bayern warnte erst kürzlich vor möglichen Pestiziden in der Schale. Auch wenn die Banane nicht taugt, gibt es trotzdem ein paar andere wirksame Wege und Mittel, mit denen wir die schwarzen Augenränder entfernen können.

Wie wir Augenringe wirklich loswerden

Zunächst einmal sollten wir herausfinden, weshalb wir überhaupt Augenringe haben. "Das kann verschiedene Ursachen haben: Etwa, dass man zu wenig trinkt oder auch zu viel", erklärt Matthis Dierkes. "Es kann am Alkoholkonsum, am Rauchen oder an zu wenig Schlaf liegen. Man kann auch einen Mangel, etwa an Eisen haben." Bei Unsicherheiten bezüglich der Ursache von Augenringen empfiehlt Hautärztin Adler eine Untersuchung.

"Wenn man sich bezüglich der Ursachen unsicher ist, sollte man das ruhig mal untersuchen lassen."
Hautärztin Yael Adler zu den Ursachen von Augenringen

Wenn wir wissen, woran es liegt, dann könnten wir die Ursachen auch gezielt bekämpfen, so die Ärztin. "Das ist vor allem etwas, was man nicht mal eben von außen weg cremt. Klar, man kann die Haut dort ein bisschen mit hyaluronsäurehaltigen Cremes aufplustern. Das ist aber nicht nachhaltig. Hier muss man von innen arbeiten."

  • Moderator:  Till Haase
  • Gesprächspartner:  Matthis Dierkes, Deutschlandfunk-Nova-Reporter
  • Gesprächspartnerin:  Yael Adler, Hautärztin