Henriette Hell wünscht sich besseren Sex für sich und für alle. Also erklärt sie zum Beispiel, wie Frauen überhaupt zum Orgasmus kommen.

Die Mission, wenn man so will, dass am Ende alle besseren und schöneren Sex haben, ist noch nicht vorbei. Bekannt geworden ist Henriette Hell (Pseudonym) mit ihrem Buch "Achtung, ich komme! In 80 Orgasmen um die Welt", in dem sie ihre sexuellen und sonstigen Reiseerlebnisse beschreibt. Eigentlich ist es aber ein Buch über Sex und vor allem darüber, wer was wie viel über Sex weiß. Und meistens, sagt Henriette Hell, wissen vor allem die Männer ziemlich wenig über die Intimität der Frau (hier in Eine Stunde Liebe).

"Viele Männer wissen nicht, dass die meisten Frauen nur bei zusätzlicher Stimulation der Klitoris zum Orgasmus kommen."
Henriette Hell

Sie hat damit eigene Erfahrungen gemacht. Beim Sex mit ihrem damaligen Partner kam sie nicht zum Orgasmus. Der Freund forderte es aber ein: "Ich will, dass du einen Orgasmus hast. Was ist denn mit dir nicht richtig?"

Viele Männer wissen nicht, dass die meisten Frauen nur bei zusätzlicher Stimulation der Klitoris zum Orgasmus kommen, erzählt Henriette. Viele Frauen täuschen den Orgasmus auch vor, sagt sie. "Das ist natürlich scheiße, weil das zu einem Teufelskreis führt." Zum Beispiel darüber aufzuklären ist Aufgabe ihres Buchs. Henriette schreibt auch eine Kolumne zum Thema. Inzwischen beschäftigt sie sich unter anderem mit dem Thema Monogamie und fragt: Ist das eigentlich die richtige Beziehungsform?