Ein regelmäßiger Powernap kann unsere Konzentration verbessern und sogar unser Hirn langsamer altern lassen, sagt der Neurowissenschaftler Henning Beck. Damit es klappt, dürfen wir aber nicht zu lange pennen.

Meistens kommt es mit Wucht nach dem Mittagessen: "Ich bin sooooo müde!" Wenn euch das auch so geht, dann gebt dem Drang ruhig kurz nach. Denn so ein Schläfchen am Tag ist gut für euer Hirn!

"Das Gehirn braucht Phasen, in denen es nicht gefordert wird."
Henning Beck, Neurowissenschaftler

Unser Gehirn ist den ganzen Tag damit beschäftigt, Input zu verarbeiten und Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden. Es hat aber eben eine begrenzte Leistungsfähigkeit, erklärt der Neurowissenschaftler Henning Beck. Und um richtig zu funktionieren, braucht es eben auch mal Auszeiten.

Kurzschlaf als Auszeit fürs Gehirn

Eine kleine Pause und ein bisschen aus dem Fenster gucken, hilft schon etwas. Aber das Beste ist: Schlaf. Denn dann sortiert sich das Gehirn neu, sagt Henning Beck. Es ordnet den Input sozusagen ein.

"Schlaf hat die Funktion, dass das Gehirn ohne Reize von außen mal sichten kann: Was war wichtig und was war unwichtig?"
Henning Beck, Neurowissenschaftler

Wichtig für den Regenerations-Effekt beim Powernap ist aber auch, dass Entzündungsprozesse im Gehirn reguliert und Abbauprodukte, die sich im Hirn ansammeln, entsorgt werden, erklärt Henning Beck.

Powernap: maximal 30 Minuten

Das alles funktioniert aber nur dann, wenn wir nicht zu lange schlafen, warnt er. Mehr als 20 bis 30 Minuten sollten wir tagsüber nicht ratzen, denn ansonsten sorgen andere Prozesse dafür, dass wir nicht mehr einfach so aufwachen.

Um nicht versehentlich in den Tiefschlaf zu geraten, könnt ihr einfach etwas in die Hand nehmen, euren Schlüsselbund zum Beispiel - entspannen auf dem Weg in die Tiefschlaf-Phase eure Muskeln, lasst ihr ihn fallen und wacht von dem Lärm auf.

Mittagsschlaf hält Gehirn jung

Auch langfristig hat der Mittagsschlaf positive Effekte, sagt der Neurowissenschaftler. Zum Beispiel gibt es Studien, die darauf hinweisen, dass regelmäßige Tagesschläfchen unser Gehirn fitter halten. Es bleibt also länger jung.