Lajlim ist US-Amerikaner mit asiatischen Wurzeln. Er lebt in Brooklyn und arbeitet als Englischlehrer. Dabei ist seine Muttersprache eine ganz andere: Hmong - die Sprache einer indigenen Volksgruppe in Südostasien. Hmong ist für Lajlim mehr als eine Sprache. Hmong ist seine Identität. Doch das hat sich geändert.

"It's only other Hmong people who can understand you. It's only other Hmong people who understand your culture, your way of thinking."
Lajlim

1984 kommt Lajlim in den USA zur Welt. Seine Eltern sind drei Jahre zuvor von Laos über Frankreich nach Minnesota gekommen. Im Vietnamkrieg hatten viele Hmong an der Seite der Amerikaner gekämpft. Sie sollten die Grenzen von Laos schützen. Als die USA sich aus der Region zurückziehen, fliehen die Hmong in alle Teile der Welt. Mehr als 100.000 von ihnen landen in den USA. Dazu gehören auch Lajlims Eltern. Sie sprechen nur wenig Englisch - erziehen ihre Kinder auf Hmong.

Zwei Sprachen, zwei Identitäten

Lajlim wächst mitten in den USA auf - mit einer Sprache und einer Kultur, die vorwiegend in den Berwäldern Südostasiens gesprochen und gelebt wird. Heute sagt er, er sei ein anderer, wenn er Hmong spricht. "Es gibt verschiedene Versionen von mir, wenn ich verschiedene Sprachen spreche."

Lajlim liebt die Hmong- Kultur, will sie in die USA hinüberretten. Er wächst auf mit dem traditionellen Hmong-Neujahrsfest, der traditionellen Hmong-Flötenmusik, geht zum Hmong-Sportfest.

"I mostly felt Hmong versus American."
Lajlim

Einfach nur Mensch sein

Doch das ändert sich als Lajlim zum Studieren nach Australien geht. Er sucht Kontakt zu anderen Hmong, irgendwann wird er zu einer traditionellen Hmong-Hochzeit eingeladen. Eine Zwölfjährige wird mit einem 21-Jährigen verheiratet. Lajlim ist schockiert und plötzlich mehr Amerikaner als Hmong.

Homosexualität gibt es nicht

Dann passiert noch etwas anderes: Lajlim hat sein Coming-Out. Dafür gibt es in Hmong nicht einmal ein Wort. Schwulsein, Homosexualität - all das gibt es nicht unter Hmong. Und Lajlim ist sich plötzlich nicht mehr so sicher, ob diese Kultur noch den gleichen Stellenwert in seinem Leben hat wie früher.

"I think being Hmong is not so important. I think it's more important to just be human."
Lajlim