Marc Forster ist ein Hollywoodstar und hat als einziger deutscher Regisseur einen Bond-Film gedreht.  In Eine Stunde Film erzählt er von seiner Arbeit an seinem neuesten Werk "Christopher Robin"  - einer Winnie-Pooh Realverfilmung mit Ewan McGregor. 

Marc Forster hat schon mit Brad Pitt, Johnny Depp, Kate Winslet, Dustin Hoffmann, Heath Ledger, Ryan Gosling oder auch Daniel Craig gedreht: Er ist nämlich der bisher einzige deutsche Regisseur, der einen Bond-Film gedreht hat ("Eine Quantum Trost", 2008). 

Marc Forster
© imago | MediaPunch

Sein neuester Film "Christopher Robin" kommt am 9. August 2018 in die Kinos - eine Winnie-Pooh Realverfilmung.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

Christopher Robin (Ewan McGregor) ist erwachsen geworden und lebt mittlerweile in London. Längst hat er seine alten Freunde aus der Kindheit vergessen: Teddy Winnie Pooh, Plüschtiger Tigger, Schwein Ferkel und all die anderen, die früher seine einzigen Spielgefährten waren. 

Marc Forster dreht Disney-Real-Film

Jetzt aber droht dem erwachsenen Christopher Robin ein Eklat in seiner Firma, parallel verliert er langsam jeden Kontakt zu seiner Frau und seiner kleinen Tochter. Die Freunde aus der Kindheit müssen helfen, machen sich aus dem 100-Morgen-Wald auf den Weg nach London, um dort ein (Plüsch)-tierisches Chaos anzurichten. 

Locarno Filmfestival

Außerdem läuft zur Zeit das 71. Locarno Filmfestival. Stars wie Meg Ryan, Ethan Hawke, Jean Dujardin, Sean Baker oder Antione Fuquat sind dabei. Anna Wollner war für uns in der Schweiz ein paar Tage mit dabei und erzählt, was sie an Neuigkeiten in Locarno erfahren hat.