Viele Postboten haben Angst vor Hunden. Die Deutsche Post und DHL bieten Hundetrainings an, damit die Briefträger lernen, wie sie sich einem Hund gegenüber am besten verhalten. 

Rund elf Millionen Hunde gibt es in Deutschland. Circa 1800 Mal pro Jahr werden Postboten hierzulande gebissen, schätzt der DHL-Sprecher Rainer Ernzer. Viele Briefträger haben schon Respekt vor Hunden, weil sie angebellt oder angeknurrt werden. Aber manche haben auch schon schlechte Erfahrungen gemacht: Wer einmal gebissen wurde, bei dem sitzt die Angst tief. 

Grundlegendes Verständnis von Hunden

Aus diesem Grund bieten Unternehmen wie die Deutsche Post oder DHL Hundetrainings schon für Auszubildende an. Die sollen den zukünftigen Briefträgern helfen, die Körpersprache von Hunden besser zu lesen. So bekommen sie ein Grundlagenwissen und die Chance, Fehler zu vermeiden, wie zum Beispiel den Hund anzustarren. Das fassen Hunde oft als Dominanzverhalten oder Aggression auf. 

"Hundebisse können zu Ausfällen führen: Das ist nicht die Masse, sondern die Masse ist, dass irgendwo mal eine Hose kaputt ist, ein blauer Fleck oder eine kleine Bisswunde, die jetzt nicht wirklich tragisch ist."
Rainer Ernzer, DHL-Pressesprecher
Ein Mann trainiert mit einem Hund während ein Trainer daneben steht. Außenrum stehen andere DHL-Auszubildende und schauen zu.
© Dominik Peters | Deutschlandfunk Nova
Hundetraining von Auszubildenden beim Paketzulieferer DHL.

Die Postboten dürfen Zerrspiele mit den Hunden ausprobieren, um zu sehen, wie schnell und kräftig die Hunde sind. Aber auch um zu verstehen, wann die Hunde in Spiellaune sind - auch, wenn das für manche schon bedrohlich wirkt - und wann sie tatsächlich drohen. 

"Ein aggressiver Hund stellt sich schon mal in den Weg und sagt: 'Hier bin ich.' Das heißt, die Rute ist oben, wenn es die Anatomie zulässt."
Markus Brinkrolf, Hundetrainer

Manche Postboten sind schon etwas erfahrener oder besitzen auch selbst Hunde. Die wissen dann, dass es manchmal hilft, sich hin zu hocken oder den Hund mit einem Leckerli zu locken. 

Andere, wie der Briefträger Hüseyin aus Kamen, wünschen sich, dass die Hundebesitzer den Hund in einen anderen Raum bringen sollten, wenn er vor der Türe steht. Das ist auch die einfachste und ungefährlichste Lösung. Bis der Hundehalter dem Hund mit Übungen beigebracht hat, dass Briefträger keine Bedrohung darstellen. 

Hundetraining für DHL-Auszubildende
© Dominik Peters | Deutschlandfunk Nova
Hundetraining von Auszubildenden beim Paketzulieferer DHL.