Ab Donnerstag ist das erste "Fast & Furious"-Spin-off im Kino. Mit "Hobbs & Shaw" bekommen Dwayne Johnson und Jason Statham ihren großen Auskopplungs-Auftritt des Franchise. Und mit Jason Statham und Idris Elba (Bösewicht Brixton Lore) - alias "Zornig & Böse" - sprechen wir ausführlich über die herausfordernden Dreharbeiten.

Neun Monate hat Regisseur David Leitch an dem Action-Blockbuster gewerkelt, zusammen mit seinen Hauptdarstellern Dwayne Johnson, Jason Staham und Irdis Elba, der den Bösewicht spielt. Und wie man bei David Leitch erwarten konnte, wird dieses Mal auch eine ordentliche Portion Comedy mehr im Film drin sein. Für die Action-Stars ist das eine echte Herausforderung, die richtige Mischung zu finden. Ob das geklappt hat - und wie man am Filmset nach Möglichkeit nur fast, aber eben nicht ganz ertrinkt, erzählen Jason Statham und Idris Elba in dieser Ausgabe von "Eine Stunde Film".

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

Anna Wollner hat sich zwei neue Serien angeguckt: die Anti-Superhelden "The Boys" auf Amazon Prime" und die zweite Staffel der skurrilen Persiflage-Serie "Das Institut". Wir klären, ob sich die beiden Serien lohnen.

Eine einfühlsame Geschichte

Außerdem neu im Kino ist diese Woche das Familien-Drama "Love After Love". Als der Familienvater nach kurzer, schwerer Krebserkrankung plötzlich stirbt, wirft die Trauer-Situation vor allem Mutter Suzanne (Andie McDowell) und ihren erwachsenen, ältesten Sohn Nicholas (Chris O'Dowd) völlig aus der Bahn. Beide versuchen, den Verlust auf ganz unterschiedliche Art zu kompensieren, was die gesamte Familie in eine tiefe Krise stürzt. Berührend, aber nie rührselig inszeniert: eine einfühlsame Geschichte über unvorhersehbare Lebensveränderungen und die Konsequenzen daraus.