Brasilien

An der Popocabana

Kleine Brüste, breite Hüften und ein großer Po - das ist das gängige Schönheitsideal in Brasilien. Deshalb ist Silikon bei Brasilianerinnen vor allem am Gesäß zu finden.

Die tanzenden Schönheiten im String-Tanga hat unser Brasilien-Korrespondent Per Vorderwühlbecke am Strand von Rio de Janeiro noch nicht gesehen. Trotzdem geht's knapp zu an der Copacabana. Auch wenn oben ohne tabu ist - am Gesäß wird gerne mit Stoff gespart. Und das unabhängig von Figur und Alter. So ist es völlig normal, dass auch die 60-jährigen Damen im Tanga am Strand spazieren - passende Bikinifigur hin oder her.

Bei so wenig Stoff am Gesäß träumen aber vor allem junge Frauen von einem knackigen Po. Denn anders als in Europa gilt in Brasilien ein üppiges Gesäß als Schönheitsideal - und deshalb rangieren Po-Implantate bei den Schönheitsoperationen viel weiter vorne, als im Rest der Welt. Eins ist aber auch in Brasilien nicht anders: ganz oben auf der OP-Wunschliste stehen feste, wohlgeformte Brüste.

Mehr zum Thema

Die TAZ mit einem Hintergrundstück zu Schönheitsoperationen in Brasilien