Wenn Schulen und Kindergärten schließen, handelt es sich häufig um Ferien - oder um eine virulente Magen-Darm-Erkrankung. Übeltäter ist meist das Norovirus. Schon mit 18 Kumpels ist es in der Lage, uns komplett an die Toilette zu fesseln.

Magen-Darm-Erkrankungen zählen Experten zufolge zu den ansteckendsten Krankheiten der Welt. In extremen Fällen können sie sogar tödlich sein: Jedes Jahr sterben anderthalb Millionen Menschen an Brechdurchfällen. Wissenschaftler aus den USA haben jetzt 175 Studien aus den vergangenen 24 Jahren ausgewertet. Ihr Fazit stützt sich auf 190.000 Magen-Darm-Erkrankungen in 48 Ländern: Fast jede fünfte Magen-Darm-Erkrankung weltweit geht auf Noroviren zurück.

Wenige Viren reichen aus

Dieses Virus ist extrem ansteckend. Nach Aussage der Wissenschaftler in dem Fachjournal "The Lancet" reichen schon 18 Viren aus, um eine Erkrankung auszulösen. Zum Vergleich: In einem Gramm Stuhl eines Infizierten sind eine Milliarde Noroviren anzutreffen.

Auch Gesunde tragen das Virus in sich

Vor allem in Industrieländern verursachen Noroviren Brechdurchfälle. Übertragen werden die Viren über Wasser, Nahrung und Oberflächen. Rund 17 Prozent der Erkrankungen verlaufen schwer und müssen im Krankenhaus behandelt werden. Die Wissenschaftler haben bei ihrer Studie auch herausgefunden, dass sich bei 7 Prozent der gesunden Menschen ebenfalls Noroviren im Stuhl nachweisen lassen.

Keine Impfung möglich

Warum das so ist, könnte drei Ursachen haben: Zum einen könnten diese Menschen infiziert sein, ohne krank zu werden, oder sie waren infiziert und krank und tragen noch einen Rest an Noroviren in sich, oder aber sie haben Noroviren, die sich aber nicht in ihnen vermehren und deshalb wieder ausgeschieden werden. Wirksame Impfungen gegen Noroviren gibt es bislang nicht.