"Ich möchte ein besserer Mensch werden und mache deswegen die Anderen schlecht." Das ist Ingmar Stadelmanns Motto. Bei uns im Studio gibt er die wahren Antworten auf die Fragen der Woche.

Bei Ingmar Stadelmann sind es immer die Zuhörer in der ersten Reihe, die es abbekommen. Weil sie in die Show eingebunden werden. "Ich mag dieses Pingpong-Spiel mit der ersten Reihe. Ich bin eben sehr vom amerikanischen Fernsehen beeinflusst", erklärt Ingmar Stadelmann, Comedian und Moderator.

Die Fragen der Woche

Für das Weltmeisterteam von Jogi Löw lief es in der vergangenen Woche nicht rund. Gegen Polen wurde das Spiel verloren. Und gegen Irland reichte es nur für ein halbgares Unentschieden. Grund genug für die Kollegen von der Hamburger Morgenpost, den Bundestrainer zu fragen, ob es grundsätzlich Grund zur Sorge um das Weltmeisterteam gibt. Herr Stadelmann, gibt es Grund zur Sorge?

"Es gibt keinen Grund zur Sorge. Erfolg entspannt. Vorher ist man verbissen und will alles gewinnen. Jetzt sind wir Weltmeister und da lassen wir auch mal Polen gewinnen."

Die Bahnfahrer streiken an diesem Wochenende mal wieder. Es kommt zu Ausfällen und Wartezeiten. Angeblich fährt nur jeder dritte Fernzug. Die FAZ hat mit Claus Weselsky, dem Chef der Lokführergewerkschaft GDL gesprochen und ihn gefragt, ob er eigentlich gern der Buhmann der Nation ist. Ingmar?

"Absolut, weil mich Streik so richtig geil macht."

Die Bild-Zeitung berichtet darüber, dass Deutschland für ausländische Touristen immer attraktiver wird. Vor allem in den Schwarzwald würden die Leute sehr gern fahren. Bild fragt daher: Was ist so toll am Schwarzwald?

"Das ist bei Freiburg irgendwo, oder? Die Landschaft ist schön. Man fährt so Kreise um Berge herum. Ja. So in etwa."