Viele Fragen auf gutefrage.net sind so absurd, da fasst man sich an den Kopf. Oder fängt laut an zu lachen. Die Antworten sind meist genauso amüsant. Gutefrage.net ist Deutschlands zweiterfolgreichste Webseite - und entsprechend gut gerankt auf den einschlägigen Suchportalen. Millionen Nutzer produzieren täglich 6.000 Fragen und 22.000 Antworten. Aber warum?

Man landet ja irgendwie immer mal wieder auf der Seite gutefrage.net und wundert sich, wie viele Menschen offenbar wahnsinnig viel Zeit haben, das Internet voll zu schreiben. Mit zweifelhaften Antworten. 20 Millionen Menschen sind einmal pro Monat auf der Seite - das ist jeder vierte Deutsche - und all diese Menschen produzieren jeden Tag 6.000 Fragen und 22.000 Antworten. Aber nicht alles, was da eingetippt wird, bleibt auch stehen. Über 100 Moderatoren haben rund um die Uhr ein Auge auf die Kommentare.

Wir überlassen die Plattform nicht den Nutzern, sondern schauen aktiv, dass unsere Richtlinien eingehalten werden.
Florian Geuppert, Geschäftsführer von gutefrage.net über die Arbeit im Hintergrund

Täglich werden bis zu 1.000 Fragen und zwischen 800 und 1.300 Antworten entfernt. Trotzdem kann es mitunter sehr unterhaltsam sein, zu lesen, was auf der Plattform diskutiert wird. Eine Frage beispielsweise lautet:

Jemand hat mein Koks mit Mehl gestreckt, soll ich zur Polizei gehen?
Lustige Frage eines Users auf gutefrage.net

Laut Seitenbetreibern sind die User sehr jung, meist Teenies oder Schüler, was man den Fragen und Antworten auch anmerkt. Zu Themen wie Pokémon oder wie man einen Fleck gut herausbekommt gibt es sicherlich hilfreiche Antworten. Fraglich wird es aber bei medizinischen Themen. Bei Trustpilot, ein Portal, das die Vertrauenswürdigkeit von Internetseiten einschätzt, kommt gutefrage.net nur auf einen von fünf Sternen und erhält die Bewertung "ungenügend". Und Vice hatte im vergangenen Jahr eine Geschichte darüber, dass auf gutefrage.net viele rechte Asylkritiker unterwegs sind.

Wer dem Internet trotzdem ab und zu mal eine Frage stellen will, dem empfehlen wir Quora, eine Frage-Antwort-Seite, auf der interessierte Menschen - mitunter auch Wissenschaftler - posten.