Der Melancholiker hat den Rotwein gegen einen Gin Tonic getauscht und tanzt die ganze Nacht durch. Denn die Songs, die uns durch das Jahr 2015 begleitet haben, zeigen, dass melancholische Lieder auch tanzbar sein können.

Jeff Buckley war ein Ausnahmetalent, und seine Version des Songs Hallelujah ist die Hymne aller Melancholiker und hat etliche Teenies durch die Abgründe ihrer Pubertät begleitet. Aber irgendwie haben wir uns daran satt gehört.

"Ich glaube, Melancholie funktioniert durch einen Kontrast, denn sie ist ja nicht nur negativ - eher eine süßliche Traurigkeit oder Sehnsucht."
Albrecht Schrader, Musikwissenschaftler

Ein melancholischer Song muss auch nicht unbedingt so getragen sein oder in Moll - zumindest haben das die unterschiedlichsten Bands und Musiker wie Jamie xx, Annenmaykantereit und Future Islands im Jahr 2015 unter Beweis gestellt.

Die Band Annenmaykantereit liefern den Soundtrack für die Quarterlife-Crisis. Die Bandmitglieder sind Mitte 20. Sänger Henning May singt darüber, wie es ist mit den Eltern zu streiten, von Zuhause auszuziehen. Und wohin es überhaupt im Leben gehen soll. Seine Texte sind gerade heraus, und AnnenMayKantereit brauchen deswegen auch kein Orchester.

Samuel T. Hering von Future Islands verkörpert als Bühnenfigur einen ganz besonders angenehmen Typus des Melancholikers. Er klingt als würde er täglich eine Handvoll Nägel frühstücken und wirkt nie nur traurig, sondern weiß, dass Melancholie auch ohne Kitsch funktioniert.

Mehr zum Thema Melancholie: