Dalal Amad hat einen palästinensischen Vater und eine deutsche Mutter. Sie kann sich deswegen nicht völlig frei bewegen.

Dalal Amad ist 22 Jahre alt und in Ostjerusalem geboren. Sie studiert an der Universität Bethlehem. Auf ihrem Weg zur Uni, der normalerweise 25 Minuten dauern würde, muss sie so viele Checkpoints passieren, dass der Weg insgesamt manchmal drei Stunden in Anspruch nimmt.

"Sometimes I get checked five times a day."
Dalal Amad, Palästinenserin, die in Ostjerusalem lebt und in Bethlehem studiert

Für Dalal existiert so etwas wie ein Sozialleben nicht. Es würde viel zu viel Zeit brauchen, ihre Freunde zu besuchen, weil sie in anderen Vierteln leben, die durch die Checkpoints voneinander getrennt sind.

"Jerusalem has transformed into something jewish. It's all occupied and it's no longer recogniszed as Palestine for me."
Dalal Amad, Palästinenserin, die in Ostjerusalem lebt und in Bethlehem studiert

Dalal fühlt sich als Bürgerin zweiter Klasse, weil sie keine permanente Aufenthaltsgenehmigung in Jerusalem hat. Würde sie eine Weile ins Ausland gehen, müsste sie Angst haben, dass dieses Visum nicht verlängert wird.