Stift fallen lassen und ab nach Hause. Das gibt es im Big Apple nicht. Der New Yorker Jim Kavanaugh ist entsetzt: Wieso kann in Deutschland der Feierabend nicht warten?

Die Servicewüste Deutschland hat sich gegenüber dem New Yorker Jim bisher recht zurückhaltend gezeigt. Nur mit einer Sache ist nicht zu spaßen: Wenn die finale Feierabendstunde schlägt. Dann kennen die Deutsche keine Gnade, meint Jim.

"You don’t just drop your pen and stop what you are doing precisely when you are supposed to leave."
Jim Kavanaugh

Anscheinend heißt es in Deutschland nicht "Der Kunde ist König", sondern "Zeitmanagement is king". Zumindest wenn Jim kurz vor Feierabend zu den neuen Brillengläsern noch eine Sonnenbrille kaufen will: Denn dann bricht bei ihm der Optiker kurzerhand das Verkaufsgespräch ab - um nach Hause zu gehen. In New York wäre das nicht passiert. Dort kann man immer einkaufen. Dass dabei auch zuviel gearbeitet wird, ist klar.