Sternekoch Vincent Klink verrät, welche Teile vom Schwein er in der Küche verwendet und was er selber besonders gerne isst.

Vinzent Klink hat natürlich Schwein auf der Karte seines Restaurants Wielandshöhe stehen. Er bekommt seine Schweine von Züchtern, bei denen sie frei herumlaufen können und langsam aufwachsen. Gelegentlich verarbeitet er auch so exotische Rassen wie das ungarische Wollschwein oder das schwäbisch-hellische Schwein.

Gelee und Sülze

Er verarbeitet die Tiere zu großen Teilen selbst, zum Beispiel zu luftgetrocknetem Schinken oder Wurst. Grundsätzlich verwendet Klink alle Teile de Schweins. Aus den Füßen macht er Gelee und Sülze und folgt damit einer alten Tradition. Außerdem kocht er auch eine Art Suppe, die riecht wie der Hof am Schlachttag.

"Es gibt am Schwein - wenn es gut aufgewachsen ist - nichts Schlechtes."
Vincent Klink, Sternekoch

Lieblingsschweinegericht

Sein Lieblingsschweinegericht ist eine Art Gulasch mit Sahne, Zwiebeln und Kraut. Allerdings hat er sich bislang nicht getraut, dieses Gericht auf die Karte zu setzen, weil es für ein edles Restaurant vielleicht etwas komisch aussehen könnte. Was die Gäste in seinem Restaurant am liebsten bestellen? Tatsächlich ein Kotelett. Vielleicht auch, weil es ein bisschen schräg und hip ist, ausgerechnet im Sternerestaurant ein einfaches Kotelett zu essen.